Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kunst mit Profil

Volkshochschule zeigt Fotos zur Kinderarmut

Die Tübinger Stadtverwaltung hat die Kinderarmut zu einem kommunalpolitischen Schwerpunkt-Thema erklärt. Ihm nähert sich eine Ausstellung in der Volkshochschule künstlerisch.

22.04.2014

Tübingen. „Später möchte ich mal eine glückliche Familie und viel Geld haben.“ Davon träumt die 13-jährige Berlinerin Samantha Plaue. Ihr Porträt ist Teil der Fotoausstellung „Kinderwelten“ der Arbeitsgemeinschaft der deutschen Familienorganisationen. Von Armut betroffene Kinder und Jugendliche sprechen über ihre Welt und ihre Wünsche. Fotografiert haben Zehn- bis 13-Jährige aus der Berliner Kinder- und Jugendeinrichtung „Arche“ und 15- bis 17-Jährige aus Schottland.

Für die Tübinger Schau „Kinder / Armut im Blick“ sind ihre Beiträge um Fotos und Texte von Geschwister-Scholl-Schülern des Kunst-Profils ergänzt worden. Neuntklässler/innen um Natalia Zumarán haben fotografiert. Sechstklässler verarbeiteten persönliche Erlebnisse, Ängste und innere Nöte zeichnerisch. Tübingens Erster Bürgermeister Michael Lucke hat die Ausstellung unlängst eröffnet.

Im Landkreis Tübingen und in der Universitätsstadt sind rund acht Prozent der Kinder arm, betroffen ist jedes zwölfte Kind. In Deutschland gelten 2,4 Millionen Kinder und Jugendliche, das sind mehr als 17 Prozent, als armutsgefährdet – „mit steigender Tendenz“, heißt es im Begleittext zur Ausstellung. Langfristig wirke sich Armut auf ihre Entwicklung, Bildung und Gesundheit aus, denn Armut werde vererbt. Vielen Kindern aus armen Familien drohe das selbe Schicksal wie ihren Eltern. Dem will die Stadt Tübingen mit ihrem vor kurzem gestarteten Projekt „Gute Chancen für alle Kinder – mit Familien aktiv gegen Kinderarmut“ begegnen (wir berichteten).

„Markenklamotten – ein Statussymbol?“ ist ein Aspekt der Kinderarmut, mit dem sich die Scholl-Schüler/innen bildnerisch beschäftigt haben. Ein Foto (siehe rechts) zeigt ein Mädchen, das teure Sachen klaut, um nicht verspottet und ausgegrenzt zu werden – obwohl ein Schild warnt, „Ladendiebstahl wird angezeigt“. In ihrem Begleittext kommen die Jugendlichen zu dem Schluss, dass es helfen würde, die Situation zu verbessern, „wenn man weniger Wert auf teure Markenklamotten legen und eher auf das Innere als auf das Äußere der Menschen achten würde“.

Beim Thema „Mobbing“ versetzen sich die Neuntklässler in die Empfindungen der Opfer: „Man fühlt sich unterdrückt, gedemütigt, allein, einsam und hilflos.“ Aber sie sehen auch den Mobber. „Vielleicht hat er Probleme zu Hause, aggressive Eltern, wurde früher auch gemobbt und kennt es nicht anders.“ Marion Dühnen und Lea Loistl kommen deshalb zu dem Schluss: „In so einer Situation muss geholfen werden. Auf beiden Seiten.“ kai

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

22.04.2014, 12:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
 
Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Der Grapscher und Exhibitionist ist offenbar gefasst Polizei schnappt 21-Jährigen nach sexuellem Übergriff
Drei parkende Autos gestreift Betrunkene kehrt an Unfallstelle zurück
Moritz Hagemann über das Bild von Tübingen in der Hauptstadt Facebook, Linsen und Abstiegskampf
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular