Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Autobauer

Virtueller Gang in die erste Porsche-Werkstatt

Der Sportwagen-Hersteller erinnert an die Anfänge vor 70 Jahren. Neue App informiert die Besucher.

27.07.2018

Von TILMAN BAUR

Die Datenbrille erlaubt den virtuellen Werkstattbesuch. Foto: Porsche AG

Stuttgart. Fans des Stuttgarter Sportwagenherstellers können tief in die Porschwelt eindringen. Auf dem Platz vor dem Museum steht ein Pavillon, in dem die erste Porsche Werkstatt und ihre Umgebung im österreichischen Gmünd vor 70 Jahren für den Besucher erlebbar gemacht wird. Per Datenbrille entsteht die virtuelle Werkstatt des Jahres 1948. Die Besucher können so scheinbar an einem 356 Coupé arbeiten und montieren. Das virtuelle Erlebnis, das kostenfrei ist, wird noch bis 26. August angeboten.

Die virtuelle Zeitreise ist der jüngste Baustein des digitalen Erlebniskonzeptes in Zuffenhausen, in dessen Mittelpunkt die Porscheplatz App steht, teilt die Firma mit. Das kostenlose Programm weist gleich unter „Porsche Future Heritage – Der Beginn einer Ära“ auf den Kubus mit der Datenbrille hin, die es ermöglicht in die Gründerzeit der Firma vor 70 Jahren einzutauchen.

Die umfangreichste Rubrik der App nennt sich „Entdecken“. In sieben Unterpunkten erhält der Nutzer alle wichtigen Informationen rund ums Porsche Museum. Auch den Auto-Verleihservice Porsche Drive gibt es zu entdecken. Wer einen Ausflug mit einem Porsche plant, kann ein Modell seiner Wahl direkt über das Smartphone reservieren und es am Porscheplatz abholen – oder es sich liefern lassen.

Die Rubrik Entdecken liefert außerdem Hintergrundinformationen über den Museumsshop und die Werksführungen. So lernen User, dass die ersten Führungen bereits 1950 durchgeführt wurden oder wie man den Moment der Produktion nennt, in dem Antriebsstrang und Fahrwerk mit der Karosserie verschmelzen: es ist die sogenannte Hochzeit. Auch über das Restaurant im Museum und die Produkte des Museumsshops wird auf diese Weise informiert.

Ausgerüstet mit den in der App integrierten Audio-Guides können sich User vor Ort auf vier Touren machen: sie erkunden die Entstehung der Sportwagen, erhalten einen Vorgeschmack auf den Porsche von morgen, begeben sich auf die Spuren von Firmengründer Ferry Porsche oder nehmen selbst auf einem Fahrersitz Platz. Schließlich gibt die App einen Überblick über kommende Veranstaltungen wie die Sonderausstellung 70 Jahre Porsche Sportwagen oder die Porsche Sound Nacht. Tilman Baur

Zum Artikel

Erstellt:
27. Juli 2018, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
27. Juli 2018, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 27. Juli 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+