Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Rottenburg

Vierjähriges Mädchen ging bei der Straßenfasnet verloren

Fast zwei Stunden verbrachte die Polizei am Donnerstagnachmittag mit der Suche nach der Mutter eines knapp vier Jahre alten Mädchens, das im Rottenburger Narrentreiben verloren gegangen war.

09.02.2018

Von ST

Symbolbild: Mitsanas

Einer aufmerksamen Frau war die Kleine während der Straßenfasnet auf dem Marktplatz aufgefallen, wie sie hilfesuchend umherlief. Sie nahm sich des Kindes an und brachte es um 14.15 Uhr zum nahegelegenen Polizeirevier. Dort kümmerte sich eine Beamtin um das Mädchen, bekam aber nicht heraus, wo dieses wohnt und wie es heißt. Also gingen Polizistin und Kind auf gemeinsame Fußstreife und machten sich auf die Suche nach den Eltern oder einem möglichen Wohnhaus der Kleinen. Angesichts des Fasnetstrubels in der Altstadt und zwecks besserer Übersicht nahm die Beamtin das Mädchen auf den Arm. Nach mehr als einer Stunde mussten die beiden aber unverrichteter Dinge aufs Revier zurückkehren, wo sich schließlich gegen 16.15 Uhr die besorgte Mutter meldete, die seit zwei Stunden ihre Tochter gesucht hatte. Dem Mädchen gefiel es indessen auf dem Polizeirevier so gut, dass es zunächst gar nicht gehen wollte.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Februar 2018, 14:15 Uhr
Aktualisiert:
9. Februar 2018, 14:15 Uhr
zuletzt aktualisiert: 9. Februar 2018, 14:15 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+