Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Vier weitere Elektrotriebzüge für das Bahnnetz im Neckartal

Das Land und der Bahnbetreiber Abellio haben vereinbart, die Fahrzeugflotte im Neckartal zu vergrößern.

06.04.2018

Von dpa/lsw

Regionaltriebzug, der für das Neckartal bestimmt ist. Foto: Nestor Bachmann/Archiv dpa/lsw

Stuttgart. Für das 510 Kilometer lange Streckennetz seien vier weitere Elektrotriebzüge geordert worden, teilte Abellio am Freitag mit. «Der steigende Trend bei den Fahrgastzahlen im öffentlichen Verkehr ist ungebrochen», begründete Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) die Entscheidung. «Deshalb ist es sinnvoll, jetzt die optionale Mehrbestellung für die wachsende Zahl von Fahrgästen zu nutzen.»

Ursprünglich war im 2016 abgeschlossenen Verkehrsvertrag zwischen Land und Abellio der Einsatz von 43 Zügen geplant - mit der Option, weitere Fahrzeuge zu bestellen. Bereits im April 2017 orderte Abellio fünf zusätzliche Elektrotriebzüge, nun weitere vier, so dass die Gesamtzahl auf 52 steigt. «Mit 52 Zügen - je 26 Drei- und Fünfteiler - begegnen wir bereits vor unserer Betriebsaufnahme Mitte 2019 im Stuttgarter Netz dem zu erwartenden Anstieg der Fahrgastzahlen», sagte Roman Müller, Chef der Abellio Rail Baden-Württemberg GmbH.

Die Elektrotriebzüge kosten nach Angaben des Verkehrsministeriums zwischen 5 und 6 Millionen Euro, die aktuelle Investition beläuft sich auf rund 20 Millionen Euro. Die Züge sind barrierefrei und verfügen je nach Größe über 163 beziehungsweise 273 Sitzplätze sowie 24 beziehungsweise 39 Stellplätze für Fahrräder. Laut Abellio sind sie mit kostenlosem W-LAN ausgestattet.

Zum Artikel

Erstellt:
6. April 2018, 16:11 Uhr
Aktualisiert:
6. April 2018, 16:10 Uhr
zuletzt aktualisiert: 6. April 2018, 16:10 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+