Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Auch Cord Soehlke ist dabei

Vier Kandidaten für das Amt des Tübinger Baubürgermeisters dürfen sich vorstellen

In nichtöffentlicher Sitzung hat der Verwaltungsausschuss am Montag entschieden, welche Bewerberinnen und Bewerber eingeladen werden, um sich am kommenden Montag, 1. März, im Tübinger Gemeinderat vorzustellen. Die Wahl zum Baubürgermeister oder zur Baubürgermeisterin erfolgt dann am kommenden Montag in einer öffentlichen Gemeinderatssitzung. Sie beginnt um 16.30 Uhr.

22.02.2010

Von tol

Vorstellen dürfen sich laut Pressemitteilung der Tübinger Stadtverwaltung:

Albert Dischinger, Stadtbaumeister, Eichstätt. Der 39-Jährige hat in Stuttgart, Chicago und Weimar Architektur und Stadtplanung studiert, bevor er an der TU Karlsruhe und in einem Architekturbüro in Regensburg tätig war. Nach der zweiten Staatsprüfung war Dischinger Referent bei der Abteilung Wohnungswesen, bevor er 2008 zum Stadtbaumeister der Stadt Eichstätt ernannt wurde.

Zeljana Holowitz, Dipl.Ing., Architektin, Sindelfingen, Untertürkheim. Die 39-Jährige hat in Stuttgart und Zürich studiert, in Architekturbüros in Stuttgart gearbeitet und zahlreiche Projekte geleitet. Seit 2002 ist sie bei der DaimlerChrysler AG/Daimler AG beschäftigt und arbeitet seit 2008 an der Fabrik- und Standortentwicklung in Sindelfingen.

Mechthild Neumann, Dipl.Ing., Architektin, Bauoberrätin, Kassel. Die 49-Jährige hat nach einer Ausbildung zur Bauzeichnerin in Kassel Architektur, Stadt- und Landschaftsplanung studiert. Nach der Arbeit im Staatshochbauamt in Kassel hat sie das Hochbaureferendariat des Landes Niedersachsen mit der großen Staatsprüfung abgeschlossen. In Göttingen hat sie die Baugruppe Hochschulbau des Staatshochbauamtes geleitet und ist sei 2006 bei der Ingenieurgesellschaft Salzgitter/Kassel beschäftigt.

Cord Soehlke, Dipl.Ing., Architekt, Leiter FAB Projektentwicklung, Tübingen. Der 40-Jährige hat nach dem Architekturstudium in Kassel als freiberuflicher Journalist gearbeitet. In Tübingen war er zunächst freiberuflich, dann festangestellt für die Südstadtentwicklung tätig. Seit 2001 leitete er das Stadtsanierungsamt, seit 2003 ist er zudem Geschäftsführer der WIT, Geschäftsbereich Grundstücksentwicklung.

INFO

Die Architektenkammer Baden-Württemberg, Kammergruppe Tübingen, veranstaltet am Mittwoch, 24. Februar, ab 20 Uhr im Uhlandsaal des Museums eine öffentliche Podiumsdiskussion mit den Kandidatinnen und Kandidaten.

Zum Artikel

Erstellt:
22. Februar 2010, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
22. Februar 2010, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 22. Februar 2010, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+