Stuttgart

Viele Ausländer eingebürgert

In Baden-Württemberg haben sich 2019 so viele Menschen einbürgern lassen wie seit 16 Jahren nicht mehr.

03.06.2020

Von dpa/lsw

Stuttgart. Die Zahl stieg auf 19 109, wie das Statistische Landesamt am Mittwoch mitteilte. Die größte Gruppe der Eingebürgerten waren türkische Staatsangehörige (3791), gefolgt von Kosovaren und Rumänen.

594 Briten im Südwesten erwarben die deutsche Staatsbürgerschaft; das waren weniger als in den beiden Vorjahren (665 und 773), aber immer noch deutlich mehr als in der Zeit vor dem Brexit-Referendum 2016: Von 2006 bis 2015 hatte es insgesamt nur 404 Einbürgerungen von Britinnen und Briten in Baden-Württemberg gegeben.

Innenminister Thomas Strobl (CDU) teilte mit, es sei „sehr erfreulich, dass sich immer mehr gut integrierte Ausländer für den deutschen Pass entscheiden“. Mit der Einbürgerung bekenne „man sich feierlich zu unserem Staat, zu unseren Werten und zu unserer freiheitlichen demokratischen Grundordnung“.

Zum Artikel

Erstellt:
3. Juni 2020, 11:51 Uhr
Aktualisiert:
3. Juni 2020, 15:10 Uhr
zuletzt aktualisiert: 3. Juni 2020, 15:10 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App