Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Viele Ausbildungsplätze noch unbesetzt

Wenige Wochen vor dem Start des neuen Ausbildungsjahrs sind auch in diesem Jahr noch mehr Ausbildungsplätze unbesetzt als im Vorjahr.

18.08.2019

Von dpa/lsw

Der Chef der Regionaldirektion der Agentur für Arbeit in Baden-Württemberg, Christian Rauch. Foto: Inga Kjer/Archivbild

Stuttgart. „Die Lücke zwischen Bewerbern und Ausbildungsstellen geht auf“, sagte der Chef der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit, Christian Rauch, der Deutschen Presse-Agentur. Der Vorjahresvergleich zeigt: Die Zahl der Bewerber sinkt, währen die Zahl der offenen Stellen ansteigt.

Ende Juli waren den Angaben zufolge noch 30 500 Stellen unbesetzt, 18 798 Bewerber hatten keinen Ausbildungsplatz. „Ich gehe davon aus, dass am Ende die Zahl der unversorgten Bewerber mit etwa 1000 gleich bleiben wird“, sagte Rauch. Gleichzeitig wächst die Zahl der Betriebe, die keinen Auszubildenden finden. Denn die Zahl der Bewerber sank zuletzt gegenüber dem Vorjahr um 2151 auf 59 531, während das Angebot an Ausbildungsstellen um 1134 auf 78 675 anstieg.

Zum Artikel

Erstellt:
18. August 2019, 10:38 Uhr
Aktualisiert:
18. August 2019, 10:38 Uhr
zuletzt aktualisiert: 18. August 2019, 10:38 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+