Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Fußball

VfB-Manager Reschke: Noch keine Anfrage für Pavard

Der VfB Stuttgart hat laut Sportvorstand Michael Reschke noch kein Angebot für seinen umworbenen Fußball-Weltmeister Benjamin Pavard erhalten.

29.07.2018

Von dpa

Stuttgarts Benjamin Pavard (l.) jubelt mit Mitspieler Anastasios Donis. Foto: Andreas Gebert/Archiv dpa

Stuttgart. «Wir gehen fest davon aus, dass Benji noch eine Saison bei uns spielt. Es ist noch keine Anfrage für ihn bei uns eingegangen», sagte Reschke am Sonntag der «Bild».

Nach seiner starken WM mit Frankreich war der 22 Jahre alte Verteidiger zuletzt verstärkt mit dem FC Bayern München in Verbindung gebracht worden. Der SWR hatte berichtet, dass Pavard bereits während des Turniers in Russland einen ab 2019 gültigen Vertrag beim deutschen Rekordmeister unterschrieben habe. Im kommenden Sommer kann Pavard die Schwaben dank einer Ausstiegsklausel in Höhe von 35 Millionen Euro verlassen.

Zum Artikel

Erstellt:
29. Juli 2018, 16:48 Uhr
Aktualisiert:
29. Juli 2018, 15:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 29. Juli 2018, 15:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+