Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Ludwigsburg

Verwaltungshochschule erneut in den Schlagzeilen

Die wegen einer Zulagenaffäre gebeutelte Verwaltungshochschule Ludwigsburg ist erneut in die Schlagzeilen geraten.

26.09.2017
  • dpa/lsw

Ludwigsburg. «Es gibt den Verdacht von Unregelmäßigkeiten», sagte Finanzministerin Edith Sitzmann (Grüne) am Dienstag in Stuttgart. Die Grünen-Politikerin bestätigte damit einen Bericht der «Stuttgarter Zeitung», nach dem es eine versuchte Täuschung bei der diesjährigen Laufbahnprüfung des Studiengangs «Gehobener Dienst der Steuerverwaltung» gegeben haben soll. Im «Interesse aller Akteure» würde in einem solchen Fall ein Prüfer aus dem Prüfungsausschuss abberufen werden, sagte Sitzmann. Chancengleichheit im Bildungsbereich sei ihr sehr wichtig.

Laut «Stuttgarter Zeitung» soll eine Studentin der Steuerfakultät vorab über Prüfungsaufgaben und -lösungen informiert gewesen sein; der jetzt aus dem Ausschuss ausgeschlossene Prüfer soll mit ihr auch privat bekannt gewesen sein. Der Mann hatte gegenüber dem Blatt allerdings betont, er habe sich «jederzeit regelkonform verhalten».

Das weitere Vorgehen hinsichtlich des Prüfers und der Studentin liege in der Zuständigkeit der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen beziehungsweise der Oberfinanzdirektion Karlsruhe, sagte Sitzmann. Für die Ausbildung von Nachwuchs für die Steuerverwaltung ist ihr Ressort fachlich zuständig; das Wissenschaftsministerium ist hingegen oberster Dienstherr der Hochschule. Die Hochschulleitung wollte sich zu dem Fall auf Anfrage nicht äußern.

Die Hochschule steht wegen Zulagen, die ein ehemaliger Rektor möglicherweise rechtswidrig Professoren gewährt hat, im Fokus eines Untersuchungsausschusses des Landtags. Die Staatsanwaltschaft verdächtigt die ehemalige Hochschulleitung und die Zulagen-Empfänger der Untreue und der Beihilfe dazu.

Die 1973 gegründete Hochschule bildet den Beamtennachwuchs im Südwesten aus. Die derzeit rund 2700 Studenten haben sich überwiegend bei Behörden beworben, etwa beim Landesamt für Vermögen und Bau oder beim Landesamt für Besoldung und Versorgung.

Die Vorsitzende des U-Ausschusses, Sabine Kurtz, sagte: «Ich bedauere es sehr, dass die Hochschule jetzt nochmals in schlechtem Licht dasteht. Das ist für die Ausbildung unserer Beamten fatal.» Sie hoffe, dass es sich um einen Einzelfall handele. Das Finanz- und das Wissenschaftsministerium müssten sich abgestimmt von der fachlichen und der dienstlichen Seite mit dem Vorgang befassen. «Wenn sich ein Professor dienstlich etwas zu Schulden kommen lässt, ist das ein Fall für die Dienstaufsicht.» Im U-Ausschuss könne der Vorgang aber nicht aufgearbeitet werden. Es müsse gelingen, die Hochschule wieder in ruhigeres Fahrwasser zu bringen, betonte die Hochschulexpertin der CDU.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

26.09.2017, 17:59 Uhr | geändert: 26.09.2017, 18:42 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular