Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

„Wir sind alle Tübinger“

Vertreter internationaler Vereine diskutierten mit Palmer die aktuelle Lage

Wie denken Migranten über die große Zahl an Flüchtlingen? Welche Folgen hat die Silvesternacht von Köln? Und welche die Berichte über die erfundene Vergewaltigung eines Mädchens in Berlin? Das wollte Tübingens OB Boris Palmer beim Treffen mit internationalen Vereinen wissen.

04.02.2016

Von Ute Kaiser

Tübingen. Der Oberbürgermeister kam mit einer Stunde Verspätung vom Termin mit Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles ins Rathaus. Ohne Zeit zu verschwenden, stieg Boris Palmer am Dienstagabend gleich mit brisanten Fragen ein. Seine Anliegen: Die Stimmung aufzunehmen, aber auch Ratschläge zu bekommen, wie die Stadt mit der zunehmenden ablehnenden Haltung gegen Flüchtlinge umgehen könne, weil er gl...

91% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.

Zum Artikel

Erstellt:
4. Februar 2016, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
4. Februar 2016, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 4. Februar 2016, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+