Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Versteigerung in Heinz Schenks Wohnzimmer bringt 80 000 Euro für Stiftung des „Blauer-Bock“-Wirts
Hatte jede Menge Fans: Heinz Schenk mit Bembel. Foto: dpa
Scharf auf Bembel

Versteigerung in Heinz Schenks Wohnzimmer bringt 80 000 Euro für Stiftung des „Blauer-Bock“-Wirts

Der Showmaster Heinz Schenk hat sehr zurückgezogen gelebt. Gestern aber war sein Haus voll: Der Nachlass wurde versteigert, alle waren scharf auf Bembels.

22.08.2016
  • DPA

Wiesbaden. Als der erste Bembel aufgerufen wird, kommt Bewegung in die Schar der tausend Bieter. Für 420 Euro bringt der Auktionator Stefan Niederauer den kleinen Apfelweinkrug aus dem Haus von Heinz Schenk an den Mann. Der Anfang der Versteigerung des Nachlasses von Heinz Schenk.

Als ein großer Jubiläumskrug gar 1800 Euro erzielt, ziehen einige Interessenten lange Gesichter. Doch die Preise steigen. Der teuerste Bembel geht für rund 2100 Euro weg.

Für persönliche Erinnerungsstücke Schenks greifen die Bieter am tiefsten in die Tasche. Das höchste Gebot kommt herein, als der Auktionator ein bunt zusammengewürfeltes Paket mit Autogrammen, Aufzeichnungen und privaten Fotos des Showmasters aufruft. Der Hammer fällt bei 4000 Euro. Den Zuschlag erhält ein unbekannter Telefonbieter. Niederauer: „Kein Hesse, kein Rheinland-Pfälzer.“ Und der Auktionator hat am Ende 80 000 Euro in der Kasse.

Der gebürtige Mainzer Schenk war als hessischer Fernsehwirt in der Sendung „Zum Blauen Bock“ berühmt geworden. Er war ein Sammler und Technikfan. Im Haus finden sich dutzende Geräte - vom Weltempfänger über Kameras bis zum Faxgerät, dazu Gemälde, Zinnteller, Fotos; die Sauna (geht für 50 Euro weg) und ein Schwimmbad. Die Bieter haben sich anmelden müssen. Sie stammen vor allem aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, aber auch aus Japan und Argentinien.

Das Wohnhaus ist bereits für rund eine Million Euro verkauft und wird abgerissen. Alle Einnahmen fließen an die neue „Heinz-Schenk-Stiftung“. Sie will junge Unterhaltungskünstler fördern. Angehörige gibt es nicht.

Viele Bembel ersteigert der Gastronom der „Kartoffelküche“ aus Bad Homburg. Er will in seinem Lokal eine Heinz-Schenk-Gedächtnis-Vitrine einrichten. Aus den Bembeln soll auch ausgeschenkt werden.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

22.08.2016, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular