Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

E-Sports

Verletzungsfrei durch die Saison

Bayer Leverkusen hat kürzlich den Vertrag mit einem Spieler bis 30. Juni 2019 verlängert, dessen Namen man sich vielleicht merken sollte: Marvin Hintz. Natürlich nicht zu verwechseln mit Marwin Hitz, dem neuen Torhüter von Borussia Dortmund. Im Gegensatz zu Hitz, der bei jeder Aktion ordentlich was riskiert, handelt es sich bei Hintz um einen Profi, der sich niemals verletzen wird. Zumindest nicht beim Fußball.

20.07.2018

Von SWP

Ulm. Kein Kreuzbandriss, keine Adduktorenprobleme. In vielen, vielen Jahren droht allenfalls Daumengelenksarthrose, falls es diese Diagnose dann noch gibt. Denn Marvin „M4RV“ Hintz verdient als einziger beim Werksklub sein Geld mit eSports.

Dabei handelt es sich um Sport mittels Spielkonsole. Fingerfertigkeit, Schnelligkeit und Taktik sind Trumpf. Hintz, 22, ist wie Tim „Latka“ Schwartmann (Schalke 04) und Kai „deto“ Wollin (Manchester City) einer der erfolgreichsten deutschen Spieler. Virtuell und real zählt Hintz bei der Fußball-Simulation „Fifa 18“ zu jenen acht Deutschen, die sich für die WM-Endrunde der „Top 32“ Anfang August in London qualifiziert haben. Von „Fifa“, der meistgespielten Fußball-Simulation der Welt, wurden 100 Millionen Spiele verkauft. Auch beim Internationalen Olympischen Komitee (IOC) in Lausanne ist eSports heute ein Thema. Jugend trainiert für Olympia: Gibt es auch für die neuen Stars an der Playstation bald Medaillen?

Zum Artikel

Erstellt:
20. Juli 2018, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
20. Juli 2018, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 20. Juli 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+