Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Verkehrsverbünde skeptisch gegenüber radikaler Tarifreform

Nicht alle Verkehrsverbünde im Land sind an einer radikalen Tarifreform nach Stuttgarter Vorbild interessiert.

11.10.2018

Von dpa/lsw

Stuttgart. Die Struktur des Rhein-Neckar-Raumes sei «nur schwer vergleichbar» mit dem Verkehrsverbund Stuttgart (VVS), sagte der Sprecher des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar (VRN) in Mannheim, Axel Thiemann, der «Stuttgarter Zeitung» und den «Stuttgarter Nachrichten» (Donnerstag). Das Land bietet für eine Entschlackung der Zonenstruktur und eine Senkung der Fahrpreise eine vorübergehende Förderung an. Doch die Förderkriterien seien «nicht für jeden Verbund geeignet», sagte der Chef des Verkehrsverbundes Neckar-Alb-Donau in Tübingen (Naldo), Dieter Pfeffer. Interessiert zeigte sich hingegen der Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne). «Darüber müssen wir reden», sagte er. In Stuttgart tritt die Reform am 1. April in Kraft.

Zum Artikel

Erstellt:
11. Oktober 2018, 07:05 Uhr
Aktualisiert:
11. Oktober 2018, 06:40 Uhr
zuletzt aktualisiert: 11. Oktober 2018, 06:40 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+