Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Heidelberg

Verdi verschiebt Warnstreiks an Uniklinik

Angesichts der Grippewelle haben die Pflegekräfte der Uniklinik Heidelberg ihre für Montag und Dienstag geplanten Warnstreiks verschoben.

08.03.2018

Von dpa/lsw

Eine Krankenpflegerin steht im Flur. Foto: Daniel Karmann/Archiv dpa/lsw

Heidelberg. Es gebe derzeit eine Überbelegung insbesondere mit älteren Grippepatienten, die so nicht absehbar gewesen sei, teilte die Gewerkschaft Verdi am Freitag mit. Sie will nun erst am 22. und 23. März zu Arbeitsniederlegungen aufrufen. «Der Warnstreik sollte den Druck auf den Arbeitgeber erhöhen und nicht auf Patienten», betonte Verhandlungsführerin Irene Gölz. «Wir gingen und gehen weiterhin in höchstem Maße verantwortungsvoll mit dem Mittel Streik in Kliniken um.»

Im Tarifstreit an den Unikliniken des Landes geht es um eine Entlastung der Pflegekräfte. Ob die für Ulm angekündigten Warnstreiks kommende Woche wie geplant stattfinden, sei noch unklar, hieß es von Verdi. Für Freitagnachmittag waren weitere Gespräche mit den Arbeitgebern geplant.

Eine Krankenpflegerin steht im Flur. Foto: Daniel Karmann/Archiv dpa/lsw

Zum Artikel

Erstellt:
8. März 2018, 13:35 Uhr
Aktualisiert:
9. März 2018, 10:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 9. März 2018, 10:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+