Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Verdi: Bodenpersonal in Stuttgart bekommt mehr Geld

Im Tarifkonflikt am Stuttgarter Flughafen sieht es nach einer Einigung aus.

13.03.2017

Von dpa/lsw

Streikendes Bodenpersonal des Stuttgarter Flughafen. Foto: Lino Mirgeler dpa/lsw

Stuttgart. Wie die Gewerkschaft am Montag mitteilte, verständigten sich Arbeitgeber und Verdi am Montag auf eine Lohnerhöhung um insgesamt 1,40 Euro pro Stunde. Der Tarifvertrag laufe drei Jahre, also rückwirkend von Januar 2017 bis Ende Dezember 2019. Die Bezahlung soll in drei Stufen angehoben werden - zum März um einen Euro und dann zum April der kommenden zwei Jahre um jeweils 20 Cent. Für die unterste Lohngruppe, die derzeit nur 9,20 Euro pro Stunde bekommt, wäre das ein Plus von 15,2 Prozent.

Eine Flughafen-Sprecherin wollte die Einigung am Montag zwar nicht bestätigen. Sie sagte aber, es sehe gut aus. Damit die Einigung gültig wird, müssen die Verdi-Mitglieder am Flughafen noch zustimmen.

Die Vorgaben gelten für die rund 300 Beschäftigten am Check-In und an den Gates. Verdi-Vertreterin Katharina Wesenick zeigte sich erleichtert. «Unser Ziel waren existenzsichernde Löhne am Airport», sagte die Gewerkschafterin. «Ein Euro mehr sofort und 1,40 Euro nach zwei Jahren können sich sehen lassen.» Zudem bekommen Beschäftigte, die seit mehr als 15 Jahren in einem Vollzeitjob tätig sind, laut Verdi 50 Euro monatlich mehr sowie einen Urlaubstag extra.

In Berlin ging der Tarifkonflikt hingegen weiter - wegen Arbeitsniederlegungen beim Bodenpersonal an den Airports Tegel und Schönefeld wurden dort am Montag Hunderte Starts gestrichen. Am Dienstag fallen laut Stuttgarter Airport alle 32 Flüge zwischen Baden-Württembergs Landeshautstadt und Berlin aus.

Zum Artikel

Erstellt:
13. März 2017, 17:53 Uhr
Aktualisiert:
13. März 2017, 17:51 Uhr
zuletzt aktualisiert: 13. März 2017, 17:51 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+