Veganer Lebensstil im Trend der Zeit

25.09.2018

Bild: Pixabay.com

Deutschlandweit leben circa 1,3 Millionen Menschen vegan. Die Tendenz ist steigend. Doch was bedeutet Veganismus? Außenstehende verwechseln den veganen Lebensstil oftmals mit dem vegetarischen. Doch Veganer gehen noch weiter. Sie verzichten auf Fleisch, Fleischprodukte und alle weiteren tierischen Produkte wie Eier, Milch oder Kosmetik mit tierischen Bestandteilen. Auch Produkte, die auf Tierversuchen gründen, kommen nicht in die Tüte. Gleiches gilt für Bekleidung oder andere Waren, die ansatzweise tierische Bestandteile enthalten. Die Beweggründe für den veganen Lebensstil sind vielfältig. Sie sind moralischer oder religiöser Natur. Andererseits gibt es zahlreiche Veganer, die aus Umweltschutz-, Tierschutz- oder Klimaschutzgründen vegan leben. Zusammengefasst sind die Motive für eine vegane Einstellung ethisch.

Was spricht für einen veganen Lebensstil?

Prinzipiell gibt es unterschiedliche Gründe, die für einen veganen Lebensstil sprechen. Allem voran die Tierrechte. Dass teilweise grausame Zustände in der Produktion tierischer Produkte herrschen ist kein Geheimnis. Peta und andere Tierschutzorganisationen haben mittlerweile zahlreiche Skandale aufgedeckt, die zu einem Umdenken anregen. Daneben führen viele Veganer an, dass ihr Lebensstil umweltverträglich ist. Tierische Produkte erfordern zahlreiche Ressourcen und erhöhen die Emission. Pflanzliche Produkte sind ressourcenschonender und CO2-neutraler in ihrer Produktion. Das Bevölkerungswachstum lässt darauf schließen, dass der Konsum von tierischen Produkten zukünftig weiter ansteigt. Infolgedessen erhöhen sich die negativen Folgen der Landwirtschaft auf die Umwelt weiterhin. Gemäß der Landwirtschafts- und Weltgesundheitsorganisation FAO, trägt die Tiermast 18 Prozent zum Treibhauseffekt bei. Außerdem hat die Viehmast einen Anteil von zwölf Prozent an der globalen Entwaldung. Ein veganer Lebensstil kann in diesem Kontext gegensteuernd wirken. Ein weiterer Grund für ein veganes Leben ist der Welthunger. Viele Veganer gehen davon aus, dass ihr Lebensstil die Ernährungssituation in Entwicklungsländern deutlich verbessert. Besonders interessant ist der Punkt Antibiotikaresistenzen. Bekannt ist, dass der Einsatz von Antibiotika in der Tiermast zu Resistenzen beim Menschen führt.

Veganer Lebensstil - worauf es ankommt

Ein veganes Leben ist nicht ausschließlich an die Ernährung gekoppelt. Zwar steht der Ernährungsaspekt im Vordergrund und wird vor allem von Außenstehenden als ausschlaggebend betrachtet. Doch geht der Veganismus noch viel weiter. So geht es beispielsweise darum, vegane Kleidung zu tragen. Bei der Auswahl von Kosmetikprodukten liegt der Fokus auf Artikeln, die keinerlei tierische Bestandteile enthalten und ohne Tierversuche produziert sind. Die Shop Apotheke führt in ihrem Sortiment eine große Auswahl veganer Kosmetikprodukte. Sowohl die Industrie wie der Dienstleistungssektor haben den Trend zum Veganismus erkannt. So gibt es mittlerweile die Möglichkeit, vegan zu verreisen. Vegane-Reisen.com stellt entsprechende Reiseangebote zur Verfügung. In diesem Zusammenhang gründen sich mehr vegane Restaurants und Hotels. Interessant ist, dass mittlerweile Produkte wie Zahnbürsten oder Zahnpasten vegane Labels tragen. Diese sind beispielsweise bei DM erhältlich. Ganz egal, was Veganer suchen, sie finden es. Ob vegane Schuhe, vegane Geschenke, vegane Haarfarben, Kondome, Yogamatten, Bratensoßen oder Muffins: Beim veganen Lebensstil ist nichts unmöglich. Vegane Unternehmen bieten mittlerweile vegane Jobs an. Der Trend wirkt beinah kreativ.

Veganes Leben: Kann das gesund sein?

Nicht-Veganer fragen, ob ein vollständiger Verzicht auf tierische Produkte gesund sein kann. Diese Frage ist nicht unberechtigt. Bei veganer Ernährung fehlen viele Nährstoffe. In diesem Zusammenhang ist beispielsweise Eiweiß/Protein oder Kalzium nicht zu vernachlässigen. Die vegane Ernährung wirkt einseitig und unzureichend. Allerdings haben zahlreiche wissenschaftliche Studien belegt, dass Veganer oftmals gesünder leben. Sie haben einen niedrigeren Blutdruck und die Blutfett- und Blutzuckerwerte sind niedriger. Das Diabetes-Risiko sinkt. Die Tendenz zu Herz-Kreislauf-Krankheiten oder Tumoren ist geringer. Andererseits rät beispielsweise die DGE, die vegane Ernährung detailliert zu planen und bei Bedarf zu ergänzen. Anderenfalls gefährden Veganer ihre Gesundheit. Bei unzureichendem Wissen über pflanzliche Lebensmittel und deren Kombination empfehlen sich Mineralstoffe, Fettsäuren, Vitamine oder Eiweiße über vegane Präparate zum Ergänzen. Bei langfristig unzureichender Versorgung ist eine Blutbildstörung, gefolgt von Nervenschäden vorstellbar.

Fazit: veganer Lebensstil als Trend mit Folgen

Abschließend lässt sich festhalten, dass der vegane Lebensstil zahlreiche positive Aspekte mit sich bringt. Dies gilt vor allem in Bezug auf Tierrechte, Umweltschutz oder Klimaschutz. Mittlerweile gibt es vielfältige Möglichkeiten, ohne Einschränkungen vegan zu leben. Zahlreiche Unternehmen und Dienstleister wirken an dieser Stelle mit. Andererseits kann eine vegane Ernährung zu verschiedenen Risiken führen. Hier gilt es, Erfahrungen zu sammeln und sich das notwendige Wissen anzueignen. Im Zweifelsfall empfehlen sich vegane Nahrungsergänzungen.

Zum Artikel

Erstellt:
25. September 2018, 15:02 Uhr
Aktualisiert:
25. September 2018, 15:02 Uhr
zuletzt aktualisiert: 25. September 2018, 15:02 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App