Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Warten wird teuer

VCD: Landräte müssen bei Regiobahn handeln

Ein „Spiel mit dem Feuer“ wirft der Kreisverband des Verkehrsclubs Deutschland den Landräten Thomas Reumann (Reutlingen) und Joachim Walter (Tübingen) vor. Sie sollten rasch den Antrag auf einen Zuschuss für Modul 1 der Regionalstadtbahn Neckar-Alb stellen und nicht länger warten. Sonst drohe eine Verschlechterung des Schienenverkehrs oder eine Verteuerung des Projekts.

04.05.2016

Tübingen. Die Landräte Reumann und Walter wollen erst einen Antrag für Modul 1 der Regionalstadtbahn Neckar-Alb stellen, wenn die Finanzierung geklärt ist. Das heißt: bis sich Bund und Länder auf eine Nachfolgeregelung für das sogenannte Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz geeinigt haben, das 2019 ausläuft. Das aber könne dauern, und in der Zwischenzeit drohe Ungemach, warnen jetzt die Vorstandsm...

86% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
4. Mai 2016, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
4. Mai 2016, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 4. Mai 2016, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+