Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden

Unwetter lassen Allianz-Gewinn einbrechen

06.08.2016
  • DPA

München. Die schweren Unwetter des Frühsommers und der Rückzug aus Südkorea belasten Europas größten Versicherer Allianz. Im zweiten Quartal hat sich der Gewinn des Münchner Versicherungskonzerns auf 1,1 Mrd. EUR fast halbiert. „Wir hatten im wahrsten Sinne des Wortes ein verhageltes zweites Quartal“, sagte Vorstandschef Oliver Bäte. Vor allem die schweren Unwetter in Deutschland und Frankreich kamen den Konzern teuer zu stehen, hinzu kamen ein Hagelsturm in Texas und Waldbrände in Kanada

Mit gut 500 Mio. EUR fiel die Schadenbelastung rund vier Mal so hoch aus wie ein Jahr zuvor – und fast doppelt so hoch wie im Schnitt der zweiten Quartale in den vergangenen zehn Jahren. Abgesehen von Naturkatastrophen schlug auch der seit April geplante Verkauf des Südkorea-Geschäfts an den chinesischen Versicherer Anbang ins Kontor, weil dafür hohe Abschreibungen in Höhe von 352 Mio. EUR anfielen.

Doch auch im laufenden Geschäft musste die Allianz Federn lassen. Der operative Gewinn brach im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 17 Prozent auf 2,4 Mrd. EUR ein. Dabei federte ein um 200 Mio. EUR besseres Ergebnis in der ansonsten von den niedrigen Zinsen gebeutelten Lebens- und Krankenversicherung den Einbruch im Schaden- und Unfallgeschäft ab. Vorstandschef Bäte hält an seiner Prognose fest, in diesem Jahr einen operativen Gewinn zwischen 10 bis 11 Mrd. EUR zu erreichen – offizielles Ziel des Allianz-Vorstands sind nun 10,5 Mrd. EUR plus/minus 500 Mio. EUR .

Dritte Sparte der Allianz ist die Vermögensverwaltung mit der US-Tochter Pimco – ein längerfristiges Sorgenkind, denn die Anleger ziehen seit zwei Jahren Kapital aus der Gesellschaft ab. Finanzchef Dieter Wemmer zeigte sich optimistisch, dass Pimco den Negativtrend in der zweiten Jahreshälfte stoppen kann. Im zweiten Quartal hätten Investoren netto zwar 18 Mrd. EUR aus den Pimco-Fonds abgezogen. Davon entfielen aber 17 Mrd. EUR auf einen einzigen Anleger.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

06.08.2016, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Neueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular