Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Rottenburg

Unvermögen

Seit Monaten klagt der Gesamtelternbeirat aller Kitas in Rottenburg über häufigen Personalwechsel, schlechte Bezahlung von Erzieherinnen und Kürzung der Öffnungszeiten.

22.10.2019

Von Johanna Nanko

Ich bin es leid, von der Stadt Rottenburg für dumm verkauft zu werden. Es gibt 480 Prozent Springer-Kräfte. Im Kindergarten Klause fehlen allein schon 200 Prozent (in der Krippe nochmal 110 Prozent). Die bereitgestellte Springerin mit 80 Prozent reicht rechnerisch nicht.

Mal davon abgesehen, dass es vor allem für die Kinder schwierig ist, immer wieder neue Personen vorgesetzt zu bekommen, die nie lang bleiben (Stichwort Beziehungsarbeit). Auch an Teamarbeit ist da schwerlich zu denken. Springer sollten Krankheitsfälle kompensieren, nicht Unvermögen städtischer Planung. Denn von den angeblich ausreichenden Bewerbern kommt bei uns nix an, also 0 Prozent.

Da sollte die Stadt doch rechtzeitig das Hirn einschalten und scheidenden Mitarbeitern ein besseres Angebot machen. Denn wer will freiwillig nach Rottenburg, wo man für gleiche Arbeit ungleichen Lohn bekommt?

Wenn der Stadtrat im November die Gleichbehandlung von Erst- und Zweitkräften nicht durchsetzt, muss er sich warm anziehen. Es brodelt mächtig in der Elternschaft, der anders als der Stadt die Konsequenzen einer ungenügenden Betreuungssituation Sorgen machen.

Zum Artikel

Erstellt:
22. Oktober 2019, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
22. Oktober 2019, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 22. Oktober 2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Aus diesem Ressort:

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+