Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Kommentar · Gender Pay Gap

Ungehobener Schatz

Der Befund liest sich dramatisch: Ostdeutsche Frauen verdienen teilweise mehr, westdeutsche viel weniger als die Männer.

13.02.2018

Von MICHAEL GABEL

Sind die Frauen in Cottbus und Frankfurt (Oder) also bessergestellt als ihre Geschlechtsgenossinnen in Stuttgart und Ulm? Das nicht. Denn das Gehaltsniveau für Frauen ist deutschlandweit in etwa gleich. Dennoch besteht in Deutschland eine Gerechtigkeitslücke. Die betrifft vor allem die großen süddeutschen Industrieregionen, in denen Frauen ein Drittel weniger verdienen als Männer. Der „Gender Pay Gap“ – hier ist er am größten.

Doch das muss nicht so bleiben. Zwei Möglichkeiten gibt es, der Gerechtigkeitslücke beizukommen. Mädchen sollten sich verstärkt in Technikberufe wagen, um von den guten Verdienstmöglichkeiten zu profitieren. Denn Fachkräfte werden dringend gesucht – und hier liegt ein noch weitgehend ungehobener Schatz. Die Betriebe wiederum sollten ihren weiblichen Mitarbeitern mehr Chancen eröffnen, in Leitungsfunktionen zu kommen. Diese Posten müssten dann ähnlich gut dotiert sein wie die von Männern.

Doch das alles läuft ins Leere, wenn es keine vernünftige Kinder-Betreuung gibt und Frauen diesen Missstand ausbaden. Hier hilft ein Blick auf die gute Kita- und Ganztagsschul-Struktur im Osten. Auch diese sind Gründe, warum es Frauen dort leichter fällt, arbeiten zu gehen.

Zum Artikel

Erstellt:
13. Februar 2018, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
13. Februar 2018, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 13. Februar 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Aus diesem Ressort
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+