Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Berlin

Unesco-Welterbeliste: Schwäbische Eiszeithöhlen nominiert

Die Eiszeithöhlen in der Schwäbischen Alb sollen nach dem Willen der Bundesländer auf die Unesco-Welterbeliste.

01.02.2016

Von dpa

Berlin. Wie die Kultusministerkonferenz am Montag mitteilte, hat sie die sechs Höhlen als offizielle deutsche Nominierung vorgeschlagen.

Mit ihren bis zu 40 000 Jahre alten Tier- und Menschenfiguren sowie Musikinstrumenten seien in den Höhlen die ältesten Belege menschlichen Kunstschaffens gefunden worden, hieß es. Über die Aufnahme auf die Schutzliste entscheidet die Kulturorganisation der Vereinten Nationen im Sommer 2017.

Erneut vorlegen wollen die Länder den Antrag auf Aufnahme des Naumburger Doms, der im vergangenen Sommer zunächst zurückgegeben worden war. Zudem soll um die Erweiterung bereits bestehender Welterbestätten gebeten werden, unter anderem für das Bauhaus und die Luther-Gedenkstätten.

Zum Artikel

Erstellt:
1. Februar 2016, 14:17 Uhr
Aktualisiert:
1. Februar 2016, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 1. Februar 2016, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+