Sportphänomene (44): Interview-Autorisierung

Und ja nichts über den VfB!

Von Tobias Zug

Wenn Profifußballer in den Medien Interviews geben, sind diese meistens so spannend wie das Telefonbuch von Gelsenkirchen. Trotzdem erreichen und interessieren Aussagen von Nationalkicker Mesut Özil, dass seine Mannschaft gut trainieren müsse, um zu gewinnen, mehr Publikum als beispielsweise eine spannende Story über Triathlon. Was nicht das allerschlimmste ist an diesem Phänomen der heutigen Zeit: Denn die oft schon als Minderjährige medial geschulten Kicker reden mit Medienvertretern meist nicht nur oberflächliches Blabla, sie müssen nach Aufforderung ihres Vereins diese nichtssagenden Aussagen auch noch autorisieren lassen.

Damit Sie den Artikel vollständig ausdrucken können, benötigen Sie ein Online-Abonnement.