Ulm

Ulmer Basketball-Chef: Zuschauerausschluss „Katastrophe“

Basketball-Bundesligist ratiopharm Ulm hat mit Unverständnis auf den im November geltenden Zuschauerausschluss im deutschen Profisport reagiert.

29.10.2020

Von dpa/lsw

Ein Basketball fällt durch den Basketballkorb. Foto: picture alliance/dpa/Symbolbild

Ulm. „Die Entscheidung ist für den gesamten Spitzensport und damit auch für den Ulmer Basketball eine Katastrophe“, zitierte der Club seinen Geschäftsführer Thomas Stoll in einer Mitteilung am Donnerstag.

„Es gab gerade ein kleines Pflänzchen Hoffnung und ich glaube, die Hygienekonzepte der BBL sind so gut, dass es keinen Grund für einen Lockdown in der Halle gibt“, sagte Stoll mit Blick auf den Beschluss von Bund und Ländern vom Mittwoch, der aufgrund der sich zuspitzenden Coronavirus-Pandemie im November keine Zuschauer in den Stadien und Hallen der deutschen Proficlubs erlaubt. „Wir müssen die politischen Entscheidungen akzeptieren und das Beste daraus machen. Aber für uns ist die Entscheidung nicht verständlich“, erklärte Stoll.

Zum Artikel

Erstellt:
29. Oktober 2020, 15:48 Uhr
Aktualisiert:
29. Oktober 2020, 15:48 Uhr
zuletzt aktualisiert: 29. Oktober 2020, 15:48 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App