Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Rosenstöcke und regionale Küche

Ulf Siebert und Gottfried Schönweitz haben den Landgasthof Rosenau komplett umgekrempelt

Eisenbahner, die ihr Vesper selbst mitbringen und dazu literweise Most trinken – die findet man in der Rosenau schon lange nicht mehr. Seit über 100 Jahren wird dort gegessen, getrunken und gefeiert. In den 1970ern waren das biertrinkende und Gitarre-spielende Studenten, später, unter Ernst Fischer, speisten dort allerlei Promis, darunter Bundespräsident Horst Köhler und Bundestags-Präsident Wolfgang Thierse.

15.02.2018

Von Volker Rekittke

Seit Mitte Januar 2018 ist im Hofgut Rosenau nun auch die Plüsch-Phase vorbei. Die neuen Pächter Ulf Siebert und Gottfried Schönweitz, die zuvor vier Jahre die Tübinger Kelter und davor die Gastronomie in der Kunsthalle betrieben, entfernten rosafarbene Vorhänge und dicken Teppich, unechten Marmor und Eisenstühle.Rund ums Restaurant hat Siebert über 100 Rosenstöcke gepflanzt, außerdem 80 Hortensi...

89% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Februar 2018, 19:00 Uhr
Aktualisiert:
15. Februar 2018, 19:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 15. Februar 2018, 19:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Karte

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+