Ulm

Übersetzer Frank Günther ist tot

Der renommierte Shakespeare-Übersetzer Frank Günther ist tot. Er sei am Donnerstag im Alter von 73 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit in Ulm gestorben, teilte der Hartmann & Stauffacher Verlag in Köln mit.

17.10.2020

Von dpa

Der Übersetzer Frank Günther. Foto: Privat

Der in Rot an der Rot (Kreis Biberach) lebende studierte Anglist hat bis auf einen Teil der Sonette das gesamte Werk von William Shakespeare neu ins Deutsche übertragen. Dies seien die heute meistgespielten Fassungen auf deutschsprachigen Bühnen, so der Verlag. „Ich übersetze nicht nur vom Englischen ins Deutsche, sondern auch vom 17. Jahrhundert in die Gegenwart“, sagte Günther einmal über seine Arbeit. Zu Beginn seiner Laufbahn war er selbst als Theaterregisseur tätig gewesen.

2014 veröffentlichte er das Buch „Unser Shakespeare“. Günther wurde mehrfach ausgezeichnet, so mit dem Übersetzerpreis der Heinrich-Maria-Ledig-Rowohlt-Stiftung und dem Christoph-Martin-Wieland-Preis. 2018 erhielt Günther den Kulturpreis des Landkreises Biberach 2018. Er war Mitglied des PEN-Zentrums, Deutschland.

Zum Artikel

Erstellt:
17. Oktober 2020, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
17. Oktober 2020, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 17. Oktober 2020, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Aus diesem Ressort

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App