Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Wolfgang Scheerer über einen demnächst zu ändernden Eintrag bei Wikipedia

Überholt von der Zukunft

Die Schönen, die Reichen – es kann jederzeit jeden treffen. Ein Börsencrash mittelschwerer Art, flugs schmilzt das Vermögen. Ganz wertlos sind bald die Reize der Grid-Girls. Zumindest in der Formel 1 sind sie nicht mehr gefragt, weil aktuell plötzlich unzeitgemäß (Mister Weinstein from USA sei Dank).

07.02.2018

Von SWP

Auch beim Wikipedia-Eintrag über jene jungen Damen, der aktuell noch im Präsens verfasst ist, muss wohl künftig zurückgeschaltet werden in die Vergangenheitsform. Das klingt dann so: „Unter Grid-Girl (auch Race-Queen, Pit-Babe oder Umbrella- bzw. Paddock-Girl) verstand man eine Hostess, die als fester Bestandteil des Streckenpersonals im Motorsport zu Promotionszwecken eingesetzt wurde. Ihre offizielle Aufgabe bestand darin, auf dem so genannten Starting-Grid einen Schirm über den Fahrer zu halten, während an seinem Fahrzeug noch gearbeitet wurde, respektive unmittelbar vor dem Rennstart ein Schild mit seiner Startnummer zu präsentieren. Darüber hinaus kamen sie nach den Rennen auch bei Siegerehrungen zum Einsatz.“

Die neue, Grid-Girl-lose Formel-1-Ära beginnt am 25. März mit dem Rennen in Melbourne. Die Zukunft, sie gehört den Kindern: den Grid Kids. Sie sollen das Startprozedere „relevanter“ und „interessanter“ für junge Fans machen, teilt der Motorsportweltverband Fia mit. Ob sie, einmal erwachsen, überhaupt noch selbst fahren – oder schon in selbstfahrenden Autos?

Spätestens dann braucht es wohl auch keine Formel 1 mehr.

Zum Artikel

Erstellt:
7. Februar 2018, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
7. Februar 2018, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 7. Februar 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+