Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Übergriffe in Silvesternacht: Ermittlungsgruppe aufgelöst

Sechs Wochen nach den Übergriffen in der Stuttgarter Innenstadt hat die Polizei die Ermittlungsgruppe Silvester aufgelöst.

12.02.2016

Von dpa/lsw

Stuttgart. Insgesamt bearbeiteten bis zu 30 Beamte 45 Verfahren, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Diese hätten im direkten Zusammenhang mit dem Vorkommnissen in der Nacht um den Jahreswechsel gestanden. In 28 Fällen ging es um Anzeigen wegen sexueller Nötigung. 17 Mal war Raub das Thema. Hier umringten zumeist mehrere Täter ihr Opfer und bedrängten es, um an Mobiltelefon, Geldbeutel oder Handtasche zu gelangen. Zwei verdächtige Männer im Alter von 20 und 21 Jahren kamen in Untersuchungshaft. Beide schweigen zu den Vorwürfen.

Im Zuge der Recherchen stießen die Ermittler zugleich auf 42 weitere Taschendiebstähle. Deswegen stehen 23 Tatverdächtige im Fokus, 9 mutmaßliche Täter sind in Untersuchungshaft. Dabei handelte es sich um Flüchtlinge im Alter zwischen 19 und 26 Jahren. Bei acht Durchsuchungen in entsprechenden Unterkünften seien in den letzten Wochen neun geklaute Mobiltelefone im Wert von mehreren Tausend Euro sichergestellt worden. Sie wurden den Besitzern zurückgegeben.

Zum Artikel

Erstellt:
12. Februar 2016, 16:17 Uhr
Aktualisiert:
12. Februar 2016, 16:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 12. Februar 2016, 16:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+