Tradition an Fronleichnam

Tübinger Stocherkahnrennen: Comeback nach zwei Jahren Pause

An Fronleichnam bittet die AV Guestfalia zum 66. Tübinger Stocherkahnrennen.

01.06.2022

Von luc

Das Nadelöhr an der Neckarbrücke. Archivbild: Hans-Jörg Schweizer

Das Nadelöhr an der Neckarbrücke. Archivbild: Hans-Jörg Schweizer

Jeden Abend sind vom Neckar aus bereits die Rufe zu vernehmen: „Und eins, zwei, drei ...“ – das Training für das Tübinger Stocherkahnrennen läuft auf Hochtouren. Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause stechen an Fronleichnam, 16. Juni, wieder etliche Kähne in den Neckar.

Daniel Kupke wird dann in keinem sitzen. Denn der Senior der AV Guestfalia richtet mit seiner Verbindung das Rennen aus. 2019 hatte die Guestfalia die Hatz auf dem letzten Platz beendet – und sich so die Ausrichtung gesichert. Wie bereits 1964, 1991 und 2011.

An Fronleichnam startet das Rennen um 14 Uhr. In der Hoffnung auf das Spanferkel, präsentieren die Teilnehmenden ihre Kostüme schon bei der Parade um 13 Uhr. Kupke rechnet mit rund 50 Kähnen, 2019 waren 53 Boote im Wasser. Die Sieger sollen auf dem Floß zwischen Neckarbrücke und Hölderlinturm geehrt werden – dort wird für die Verlierer auch der Lebertran warten.

Für das Drumherum ist gesorgt: Laut Kupke bieten mehrere Gastronomen Essen rund um die Neckarinsel an. Auch die Stadt hilft mit: „Zum ersten Mal werden in diesem Jahr mobile Toiletten für die Besucher zur Verfügung stehen“, sagt Kupke. Er freue sich auf die Veranstaltung, „bei der ganz Tübingen auf den Beinen sein wird“.

Info Noch sind Startplätze für das Rennen zu vergeben. Anmeldung unter: stocherkahnrennen2022@avgu.de.

Bilder vom Stocherkahnrennen 2019 in Tübingen

Stocherkahnrennen 2019: Der Blick ins Nadelöhr. Bild: Hans-Jörg Schweizer
Stocherkahnrennen 2019: Der Blick ins Nadelöhr. Bild: Hans-Jörg Schweizer

© ST

Sie wollen kostenpflichtige Inhalte nutzen.

Wählen Sie eines
unserer Angebote.


Nutzen Sie Ihr
bestehendes Abonnement.



Benötigen Sie Hilfe? Haben Sie Fragen zu Ihrem Abonnement oder wollen Sie uns Ihre Anregungen mitteilen? Kontaktieren Sie uns!

E-Mail an vertrieb@tagblatt.de oder
Telefon +49 7071 934-222

Tradition seit 1956

Das Tübinger Stocherkahnrennen ist eine alte Tübinger Tradition, die 1956 von Studierenden ins Leben gerufen wurde. Damals waren bei der Premiere sechs Boote am Start. Die Strecke des Rennens führt rund um die Neckarinsel und ist etwa 2,5 Kilometer lang. Jahr für Jahr kommen über 10.000 Menschen an die Strecke, um das Rennen live zu erleben. Besonders rund um die Neckarbrücke ist der Zuschauerandrang meist riesig.

Zum Artikel

Erstellt:
01.06.2022, 11:32 Uhr
Lesedauer: ca. 1min 54sec
zuletzt aktualisiert: 01.06.2022, 11:32 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App