Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Tübinger OB Palmer: Lange Gespräche zur Regierungsbildung

Der Oberbürgermeister von Tübingen, Boris Palmer (Grüne), glaubt nicht an eine schnelle Koalitionsbildung nach der Landtagswahl in Baden-Württemberg.

13.03.2016

Von dpa/lsw

Boris Palmer (Grüne) erwartet keine schnelle Koalitionsbildung. Foto: Inga Kjer/Archiv dpa/lsw

Stuttgart. «Ich glaube, es wird jetzt eine wochenlange Zitterpartie geben», sagte Palmer am Sonntag im Südwestrundfunk. Für eine Fortsetzung der grün-roten Regierungskoalition reicht es den Hochrechnungen zufolge nicht. Er gehe von schwierigen Gesprächen zwischen den Parteien aus, sagte Palmer. «Es gibt immer einen, der nicht mitmachen will.» Er selbst bevorzuge eine Koalition aus Grünen, SPD und FDP. «Die CDU als klare Verliererpartei sollte nicht zurückkommen in die Regierung.»

Zum Artikel

Erstellt:
13. März 2016, 21:43 Uhr
Aktualisiert:
13. März 2016, 19:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 13. März 2016, 19:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+