Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Akrobatenshow mit Mehrwert

Tübinger Kinder- und Jugendzirkus Zambaioni mit neuem Programm

„Hin und weg“ sollen die Zuschauer von dem gleichnamigen Programm sein, das in der Zambaioni-Manege in Tübingen am Freitag (20. April) Premiere hat.

20.04.2018

Von Lisa Maria Sporrer

Zirkus Zambaioni - Hin und weg
kostenpflichtiger Inhalt

Zirkus Zambaioni 2018 mit neuem Programm Hin und weg

© Video: Adelheid Wagner 01:58 min

Das Clown-Orchester finden die jugendlichen Spaßvögel so lustig, dass sie sich selber das Lachen nicht verkneifen konnten. Als Königin der Nacht tritt Nora Renninger dabei in Erscheinung. Anstatt zu singen, gurgelt die 15-Jährige mit Wasser ein Lied, während ihre Clown-Kollegen mit Schneebesen rasseln und das zur Perfektion bringen, worauf sich besonders das junge Publikum freut: Quatsch machen.

Am Mittwoch war Generalprobe im Zambaioni-Artistenzelt. 56 Kinder- und Jugendliche übten letztmals ihre Auftritte vor der Premiere am Freitag. Die Clowns spielen wieder eine zentrale Rolle im Programm „Hin und weg“, führen sie doch als roter Faden durch die zahlreichen Artistennummern. „Das ist besonders bei unserem Zirkus“, sagte die Zirkusdirektorin Mareike Fichtner: „Wir haben nicht das klassische Nummernprogramm wie andere Zirkusse. Wir erzählen eine Geschichte.“

Wöchentlich trainieren die zirkusbegeisterten Nachwuchs-Artisten, um bei den Aufführungen des Tübinger Kinder- und Jugendzirkus Zambaioni spektakuläre Nummern zeigen zu können, wie hier am Vertikalseil. Bild: Faden

Diese wurde von den Kindern und Jugendlichen erdacht und seit Oktober akribisch und akrobatisch einstudiert. Diesmal landen die Clowns in einer Welt mit eigenen Regeln, in der sie ihren Platz erst finden müssen. Gehören sie zu den jonglierenden Straßenkehrern, zu den Einrad fahrenden Astronauten oder zu den Feuerkriegerinnen, die mit Feuerbällen jonglieren und Kunststücke mit brennenden Seilen vollführen?

„Wir haben tolle Artisten, ein super Programm und viele engagierte Helfer“, sagt Uschi Neumann, Helferin und Artistenmutter, bezogen auf die Kostümdesigner, Bühnenbildner, das zirkuseigene Orchester und die vielen Ehrenamtlichen, die bei den Aufführungen für die Verpflegung sorgen. „Es besteht nach wie vor ein großes Interesse am Zirkus Zambaioni“, so Neumann – und das nicht nur aus Zuschauersicht.

Denn: „Die Jugendlichen lernen so viel hier. Clown zu sein, bedeutet gleichzeitig Selbstbewusstseinstraining“, sagt der Clown-Trainer Daniel Wengler. Davon profitiert die Schülerin Renninger bereits: „Einiges ist mir noch unangenehm. Aber ich bin in meiner vierjährigen Clown-Laufbahn offener geworden. Ich traue mich jetzt mehr.“

Manege frei für die großen und kleinen Artisten

Zambaioni, der Kinder- und Jugendzirkus, lädt zur Premiere am Freitag, 20. April, um 18 Uhr in das Zirkuszelt nach Derendingen ein (hinter dem Kinderhaus „Alte Mühle“). Erwachsene zahlen 10 Euro, Kinder und Jugendliche 6 Euro. Weitere Vorstellungen: Samstag, 21. April, 16 Uhr; Sonntag, 22. April, 11 und 15 Uhr. Im Mai gibt es nochmals Vorstellungen: Donnerstag, 10. Mai, 11 und 15 Uhr; Freitag, 11. Mai, 18 Uhr; Samstag, 12. Mai, 14.30 Uhr.

Zum Artikel

Erstellt:
20. April 2018, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
20. April 2018, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 20. April 2018, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+