Erna-Brunner-Preis

Tübinger Forscherin geehrt

Judith Feucht bekam ihn für ihre Studien zu Virusinfektionen nach Stammzellverpflanzungen bei Kindern.

27.01.2017

Von ust

Judith Feucht Bild: Metz

Aus der kurzen traurigen Geschichte der kleinen Erna Brunner ging ein Preis hervor, der gestern zum dritten Mal verliehen wurde. Erna war als Kleinkind an Leukämie erkrankt und erlebte nach einer Stammzelltransplantation einen Rückfall. Für die zweite Transplantation war zunächst kein Geld da. Doch mit der überwältigenden Unterstützung der „Aktion Erna“ wurde die Finanzierung gestemmt. Dennoch konnten die Tübinger Kinderonkologen der kleinen Erna nicht mehr helfen. Das Mädchen starb 2012 im Alter von fünf Jahren.

Th. Klingebiel Bild: Metz

Zum Artikel

Erstellt:
27. Januar 2017, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
27. Januar 2017, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 27. Januar 2017, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App