Tübingen · Stadtgeschichte

Tübingens Kirche unterm Hakenkreuz

Anfangs sahen die bürgerlich-konservativen Gläubigen der Universitätsstadt im Nationalsozialismus eine Alternative, doch die anfängliche Euphorie legte sich beizeiten: Eindrücke aus den Protokollen des Kirchengemeinderats.

03.06.2020

Von Andrea Bachmann

Die evangelische Kirchengemeinde in Tübingen war sicherlich kein Hort des Widerstands gegen den Nationalsozialismus. Aber wie weit ging die Anpassungsbereitschaft gegenüber den braunen Herren tatsächlich? Anlässlich der Installation der weißen Fahnen am Stiftskirchenturm zum Gedenken an den 8. Mai 1945 hat sich ein Arbeitskreis in der Stiftskirche mit der Haltung der Kirchengemeinde während des N...

94% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
3. Juni 2020, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
3. Juni 2020, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 3. Juni 2020, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+