Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Für weitere acht Jahre bestätigt

Tübingens Baubürgermeister Cord Soehlke wurde ohne Gegenstimme wiedergewählt

Baubürgermeister Cord Soehlke wurde am Montagabend im Amt bestätigt. Das ist ein historisches Ereignis: Zum ersten Mal seit 33 Jahren wurde in Tübingen ein Beigeordneter wiedergewählt.

05.02.2018

Von slo

Cord Soehlke Archivbild: Faden

Mit 31 Ja-Stimmen und drei ungültigen Wahlzetteln bestätigte der Gemeinderat gestern kurz nach 19 Uhr Baubürgermeister Cord Soehlke in seinem Amt, das er nun weitere acht Jahre innehaben wird.

Zuvor hatte sich Soehlke mit einem Rückblick auf die vergangenen acht Jahre dem Gremium vorgestellt – mit einer Bilanz, die für ihn wegen einiger noch unerledigter, verzögerter oder weniger gut geglückter Projekte als „nicht 100-prozentig stimmig, aber überwiegend positiv“ ausfällt. Er nannte auch Wünsche: Er möchte die Obere Viehweide „mit mehr Seele füllen“, damit ein Quartier daraus wird. Und er will den Schlachthof gerne zu einem Kreativort umgestalten, denn „das Ensemble dort eigent sich sehr gut dafür“.

Vom Gemeinderat wünschte der 49-Jährige sich „ein bisschen weniger Pietismus bei den Entscheidungen“. Man solle sich bei all dem, was nötig sei, auch mal ein paar schöne Sachen gönnen, sagte er. Er wolle jetzt zwar „nicht badisch werden“, aber den Anlagenpark zum Beispiel schöner gestalten, die Landesgartenschau herholen und auch öffentliche Plätze neu schaffen, das würde ihm gut gefallen. Wie auch ein Südbad – ein neues Hallenbad in der Südstadt.

Zugleich mahnte er, häufiger die eigenen Positionen zu überprüfen, innezuhalten und zu überlegen, ob man aufs richtige Pferd gesetzt habe oder sich inzwischen so viel verändert habe, dass ein Wechsel besser sei. So finde er, dass der Bebauungsplan Altstadt zu weit gehe. Man müsse ihn ändern, was dann zu mehr Gastronomie führen könne – ein für ihn durchaus erwünschter Effekt, um mehr Menschen in die Stadt zu holen. „Da gibt es aber in der Verwaltung auch fundierte andere Meinungen.“

Nach seiner Wahl überreichte ihm Oberbürgermeister Boris Palmer Blumen und einen Gutschein für ein Fitnesstraining. slo

Zum Artikel

Erstellt:
5. Februar 2018, 19:30 Uhr
Aktualisiert:
5. Februar 2018, 19:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 5. Februar 2018, 19:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Zeitgeist 06.02.201811:32 Uhr

Hat Herr Soehlke auch etwas mit dem Freibad zu tun? Ein weiteres Schwimmbecken wäre dringend nötig! Ein besseres Fitnessstudio als ein Schwimmbecken gibt es nicht. Sobald die Sonne rauskommt, die scheint auch manchmal bei den Pietisten, platzt das vorhandene Becken aus allen Kacheln.

Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+