Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Gastro-Tipp

Trink-Kokosnüsse zur Vesperplatte

Das Pop-up-Lokal „Pauli“ im Gerber bietet als Marktplatz einen bunten Mix.

19.04.2018

Von RAINER LANG

Marcel Fantini serviert eine Vesperplatte. Foto: F. Iannone

Stuttgart. Gern haben die Macher des „Pauli“ die freie Ladenfläche im Gerber in Beschlag genommen. Entstanden ist ein Marktplatz am Ausgang des Einkaufszentrums zur Paulinenbrücke. Zunächst einmal nur vorläufig als Pop-up-Lokal bis September. Natürlich hofft Marcel Revilla Fantini, dass es auch danach weitergeht. Schließlich komme die Mischung aus Ökoladen, Bar, Café und Streetfood nicht nur beim Publikum, sondern auch beim Management des Gerber sehr gut an, freut sich der Geschäftsführer des „Pauli“. Hinter dem kreativen Konzept steckt Konstantin Ebert. Der 29-Jährige hat Wirtschaftspsychologie studiert. Der elterliche Obst- und Gemüsegroßhandel hat ihn auf die Idee gebracht, die Firma „Fruit Love“ zu gründen. Diese beliefert seit 2016 mit steigendem Erfolg Unternehmen und Agenturen mit Obstkisten.

Davor hat sich der umtriebige Jungunternehmer mit seinem Projekt „Caipi.Love“ einen Namen gemacht. Dafür hat er zur Fußball-WM in Brasilien einen Kleintransporter, eine dreirädrige Ape Piaggio, zur mobilen Caipirinha-Bar umgebaut.

Das italienische Kultmobil steht jetzt auf dem Marktplatz im Gerber. Um das Ganze abzurunden, hat Ebert außerdem das im Stuttgarter Westen ansässige Café Herbertz und Feinkost Maulick ins Boot geholt. So ist eine Plattform mit verschiedenen Angeboten entstanden. Es gibt hausgemachte Salate im Glas (6 Euro), eine Vesperplatte, die mit Antipasti, Hartkäse und Schinken bestückt ist (9 Euro), sowie Tapas (3 Euro). Kaffee, selbstgebackene Kuchen, Smoothies, Säfte, exotische Spezialitäten wie frisch gepresster Zuckerrohrsaft und Trink-Kokosnüsse, Craft-Beer, Gin und Cocktails komplettieren den bunten Mix.

Freitags und samstags legt meist ein DJ bis in die Morgenstunden auf. An diesen Tagen gehen bis zu 200 Cocktails über die Theke, sagt Fantini, der zwar Grafik-Designer gelernt hat, aber doch lieber Barkeeper geworden ist. Das Ambiente ist lässig-entspannt: Mit massiven Birkenstämmen, Obstkisten und Holzregalen sind die Stände rustikal gestaltet. Auf Bierbänken und alten Sesseln finden die Gäste Platz; ein Überseekoffer und eine alte Nähmaschine sorgen für einen Hauch von Vintage. Rainer Lang

Info www.pauli-stuttgart.de

Zum Artikel

Erstellt:
19. April 2018, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
19. April 2018, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 19. April 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+