Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Aktion für Stäffele startet

Treppenanlage am Schwabtunnel wird saniert

Der Stuttgarter Gemeinderat hat eine Rettungsaktion für die historischen Stäffele beschlossen und für die Sanierung 624 000 Euro bereitgestellt. Als erstes werden die Stäffele am Schwabtunnel saniert.

11.05.2012

Von ELKE HAUPTMANN

Stuttgart Ein Stuttgarter Kulturgut, die Stäffele, droht zu verfallen. Die Landeshauptstadt hat in den Spar-Runden der vergangenen Jahre kein Geld für Sanierungen gehabt, allenfalls kleinere Reparaturen, die der Sicherheit dienten, konnte das Tiefbauamt ausführen. Das hat Spuren hinterlassen - etwa an der zwischen 1894 und 1896 erbauten Treppe am Schwabtunnel. Die Staffel gilt als eine der schönsten Stuttgarts: Die Portale auf Heslacher Seite und im Stuttgarter Westen sind mit mythologischen Figuren gekrönt, das Geländer ist kunstvoll geschmiedet.

Doch am denkmalgeschützten Bauwerk nagt der Zahn der Zeit. Einige Granitstufen sind aufgeplatzt, müssen ausgetauscht werden. An den Podesten auf den Treppenabsätzen bröckelt der Putz, das Ziegelmauerwerk kommt drunter zum Vorschein. Das eiserne Geländer benötigt einen neuen Anstrich. "Einige Steine sind nicht mehr zu retten und müssen von Steinmetzen neu angefertigt werden", sagt Jürgen Mutz vom Tiefbauamt. "Das wird was Größeres", beschreibt er den Sanierungsumfang. Allein 200 000 Euro kostet die Sanierung dieser Anlage. Um das Budget nicht zu sprengen, werden die Arbeiten in zwei Bauabschnitten durchgeführt: Einer beginnt im Frühsommer, der andere folgt nächstes Jahr.

Die Sanierung der Treppen am Schwabtunnel ist der Start zur Umsetzung des Sonderprogramms "Kulturgut Stäffele". In diesem Jahr sollen laut Mutz noch die Willy-Reichert-Staffel, die Oskar-Heiler-Staffel und die Staffel am Bopserweg instand gesetzt werden. Im nächsten Jahr folgen die Lehenstaffel und der Bergweg am Wangener Nordhang, die Treppen Im Kaisemer, die Offenburger Staffel, die Halden-/Züricher Staffel sowie das Obertürkheimer "Anlägle".

Das Sonderprogramm soll, so lautet der erklärte Wille des Gemeinderats, auch in den Jahren 2014/2015 in vollem Umfang fortgeführt werden. Denn die Aufgabenliste des Tiefbauamts ist lang. Die Zahl der sanierungsbedürftigen Treppenwege schätzt Mutz auf 25 bis 30. Einige Treppenanlagen stehen unter Denkmalschutz - das bedeutet einen erhöhten Aufwand, da die historische Bausubstanz erhalten bleiben muss. Das erfordert mitunter den Einsatz von Fachhandwerkern. So muss an der Willy-Reichert-Staffel hinauf zur Karlshöhe - eine der wenigen Treppenanlagen Stuttgarts, die in ihrer ursprünglichen Form erhalten ist - das Geländer überholt werden: Die Streben sind dabei, durchzurosten. Teilweise muss der Handlauf neu verankert werden. Die Kosten für die Staffel: rund 75 000 Euro.

Insgesamt gibt es in Stuttgart 400 Staffeln mit einer Gesamtlänge von 20 Kilometern. Viele der Treppenwege wurden im 19. Jahrhundert angelegt, als Weinberge und Gärten noch bis in die Stadt reichten. So wurde es möglich, die Grundstücke an den steilen Hängen zu bewirtschaften. Über die Stäffele gelangen heute die Stuttgarter auf kurzen Wegen in die Stadt. Sie sind auch eine Touristenattraktion, für Besucher werden Rundgänge organisiert. Die Staffeln hinaufzusteigen, lohnt sich: Von oben bieten sich herrliche Ausblicke auf die Stadt.

Die denkmalgeschützte Staffel am Schwabtunnel ist dringend sanierungsbedürftig. In den nächsten Wochen sollen die Arbeiten beginnen. Foto: Archiv

Zum Artikel

Erstellt:
11. Mai 2012, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
11. Mai 2012, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 11. Mai 2012, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Aus diesem Ressort
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+