Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Insolvenzverfahren

Traumschiff: Klage gegen Investor

Der Streit um ein Darlehen für den Kreuzfahrer „MS Deutschland“ wird nun vor Gericht landen.

04.03.2017

Von DPA

Düsseldorf. Der Insolvenzverwalter der als ZDF-„Traumschiff“ bekannt gewordenen „MS Deutschland“ will den früheren Eigentümer der Betreibergesellschaft verklagen. Insolvenzverwalter Reinhold Schmid-Sperber fordert vor dem Landgericht München I insgesamt 6,3 Mio. EUR vom Finanzinvestor Aurelius, wie die „Wirtschaftswoche“ am Freitag berichtete. Er begründet die Forderung nach eigenen Angaben mit einem Darlehen von 2,4 Mio. EUR, das Aurelius zugesagt, aber nicht ausgezahlt habe.

„Aurelius hatte sich verpflichtet, das Darlehen zur Verfügung zu stellen, die Auszahlung dann aber verweigert“, sagte Schmid-Sperber. Nach seiner Einschätzung habe sich Aurelius damit „grob vertragswidrig“ verhalten. „In der Folge musste die Gesellschaft Insolvenz anmelden.“ Auch einen Teil des durch die Pleite verursachten Schadens wolle er daher geltend machen.

Die Beteiligungsgesellschaft wies die Vorwürfe zurück. Aurelius habe sich „in keinster Weise vertragswidrig verhalten“, zitierte die „Wirtschaftswoche“ das beschuldigte Unternehmen. Die Auszahlung des Darlehens sollte demnach erst zu einem Zeitpunkt erfolgen, als das Unternehmen bereits Insolvenzantrag gestellt hatte. dpa

Zum Artikel

Erstellt:
4. März 2017, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
4. März 2017, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 4. März 2017, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+