Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Unfall

Touristen in Seilbahn gefangen

Auf der Ferieninsel Teneriffa sitzen rund 70 Menschen mehrere Stunden lang in einer Gondel fest.

17.03.2017

Von DPA

Ein Mensch hängt an einem Seil der Gondel. Foto: afp

Santa Cruz de Tenerife. Horrorszenario auf Spaniens höchstem Berg: Nachdem die Seilbahn auf dem Weg zum Gipfel des Vulkans Teide auf Teneriffa am Mittwochnachmittag ausgefallen war, mussten etwa 70 Passagiere stundenlang in der Kabine ausharren. Dutzende Rettungskräfte seien viele Stunden im Einsatz gewesen, um die eingeschlossenen Menschen zu befreien, berichtete „Teneriffa News“ .

Die Passagiere wurden einzeln abgeseilt, dann traten sie zu Fuß den Rückweg ins Tal an. Schlechtes Wetter habe die Rettungsarbeiten aber behindert, hieß es. Dass es in der Gondel nicht zu Panik gekommen sei, sei dem gut geschulten Personal zu verdanken, das zufällig mit an Bord war.

Der Ausfall sorgte aber auch auf dem Gipfel für Probleme, wo 200 Menschen auf die Seilbahn warteten. Die meisten hätten den Abstieg noch am Nachmittag mit Hilfe von Bergrettern angetreten und in der Nacht den Fuß des Vulkans erreicht. Dutzende weitere hätten es aber vorgezogen, die Nacht in einer Schutzhütte des Teide zu verbringen. Sie wurden mittels Helikoptern mit Decken und Verpflegung versorgt. dpa

Zum Artikel

Erstellt:
17. März 2017, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
17. März 2017, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 17. März 2017, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+