Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Filderstadt

Todesfahrer war seit einem Jahr auf der Flucht

Der Mann, der bei der tödlichen Verfolgungsjagd nahe Stuttgart hinterm Steuer saß, war ein gesuchter Verbrecher. Das erklärt die wilde Flucht.

24.03.2016
  • DOMINIQUE LEIBBRAND

Filderstadt. Die Polizei ist bei der Aufklärung der tödlichen Verfolgungsjagd, die in der Nacht auf Dienstag von der A 8 auf die B 27 zwischen Stuttgart und Tübingen führte, einen entscheidenden Schritt weiter: Die Identität des Mannes, der das Fluchtauto gesteuert hatte, ist geklärt. Es handelte sich um einen vorbestraften 24-jährigen Jordanier, der wegen schweren Raubes per Haftbefehl gesucht worden war. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft gestern mit.

Gemeinsam mit zwei weiteren Menschen war der Mann ums Leben gekommen, nachdem sich das Trio einer Polizeikontrolle entzogen hatte. Nach wilder Fahrt war das Fluchtauto in einer Parkbucht bei Filderstadt-Plattenhardt mit zwei Lkws kollidiert. Alle drei Insassen, deren Beziehung untereinander noch unklar ist, waren sofort tot. Neben dem Jordanier hatten eine 23-jährige Frau und ein 26-jähriger Mann aus dem Raum Villingen-Schwenningen in dem grauen Miet-Mercedes gesessen. Die beiden waren ebenfalls polizeibekannt, galten als kleinkriminelle Drogenabhängige.

Anders als bei den Beifahrern hatte sich die Identifikation des Fahrers schwierig gestaltet, weil seine Ausweispapiere gefälscht waren. Der 24-Jährige habe mit verschiedenen Identitäten gelebt, es habe Anzeigen wegen Urkundenfälschung gegeben, sagte der Reutlinger Polizeisprecher Michael Schaal.

Und damit nicht genug: Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Düsseldorf hatte der Mann ein langes Vorstrafenregister. Zuletzt war er im Jahr 2014 wegen 13 Straftaten verurteilt worden.

Unter anderem ging es um schweren Raub und räuberische Erpressung. Das Gericht habe eine Strafe von fünf Jahren und die Unterbringung in einer Entziehungsanstalt angewiesen, berichtete ein Sprecher der Behörde. Aus der Klinik, in der der Mann seine Betäubungsmittelsucht loswerden sollte, sei er vor etwa einem Jahr geflohen. Seither befand er sich auf der Flucht, soll aber mindestens einen weiteren Raubüberfall verübt haben.

Diese Aktenlage erklärt für die Polizei, warum der Mann, als eine Streife den Wagen anhalten wollte, Vollgas gab. Mit 182 statt der erlaubten 120 Stundenkilometer war der Mercedes gegen 2.07 Uhr über die A 8 nahe des Stuttgarter Flughafens gerauscht. Die Streife, die mit Handlasergerät im Einsatz war, wollte das Auto stoppen. Da der Fahrer aber nicht reagiert, sondern beschleunigt habe und die Straßen um die Uhrzeit frei gewesen seien, nahmen die Beamten die Verfolgung auf. Bis zum jähen Ende an der B 27.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.03.2016, 08:30 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular