Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Donaueschingen

Thorsten Frei (CDU) muss Amt als Oberbürgermeister aufgeben

Nach der Wahl des CDU-Politikers Thorsten Frei zum Bundestagsabgeordneten muss sich Donaueschingen im Schwarzwald-Baar-Kreis einen neuen Oberbürgermeister suchen.

23.09.2013

Von dpa

Donaueschingen. Wegen seines Wechsels nach Berlin werde der 40 Jahre alte Frei sein Amt als Rathauschef aufgeben, sagte ein Sprecher des Rathauses am Montag. Dies sei rechtlich vorgeschrieben. Nötig werde daher eine Neuwahl. Bis dahin führe Freis Stellvertreter, Bürgermeister Bernhard Kaiser (FDP), die Geschäfte. Frei ist seit neun Jahren Oberbürgermeister in Donaueschingen. Am Sonntag hatte er bei der Bundestagswahl im Wahlkreis 286 Schwarzwald-Baar das Direktmandat geholt.

Ein neuer Oberbürgermeister werde voraussichtlich am 12. Januar nächsten Jahres gewählt, sagte Rathaussprecher Tobias Butsch. Den Termin festlegen werde der Gemeinderat am 22. Oktober. Erst wenn die Stelle ausgeschrieben sei, nehme das Rathaus Bewerbungen an.

Das Gesetz schreibe vor, dass die Oberbürgermeisterwahl spätestens drei Monate nach Freis erster Sitzung im Bundestag stattfinden muss, sagte ein Sprecher des Regierungspräsidiums in Freiburg. Donaueschingen ist mit rund 21 000 Einwohnern nach Villingen-Schwenningen die zweitgrößte Stadt im Schwarzwald-Baar- Kreis.

Zum Artikel

Erstellt:
23. September 2013, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
23. September 2013, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 23. September 2013, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+