Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Thorascheibe nun im Museum in Warschau
Zurück in Polen

Thorascheibe nun im Museum in Warschau

Vor vier Jahren restituierte die Stadt Tübingen eine Thorastandscheibe, die als NS-Raubgut im Stadtmuseum lag, an die in Israel lebenden Nachfahren des polnischen Stifters. Diese gaben nun das Familienstück dem neuen Jüdischen Museum in Warschau.

15.12.2015
  • jol

Tübingen. Die hölzerne Thorastandscheibe ist das Fragment einer Thorarolle aus dem frühen vorigen Jahrhundert. Sie war 16 Jahre im Tübinger Stadtmuseum aufbewahrt worden, ehe sie im Sommer 2010 vom Kulturamt der im Jahr 2001 gegründeten Datenbank „Lost Art“ der Koordinierungsstelle Magdeburg gemeldet wurde.

TAGBLATT-Recherchen führten nach Jerusalem zu Avner Falk, einem Enkel des polnischen Textilfabrikanten und Holocaustopfers Josef Zwi Szpiro, der in den 1920er Jahren die Thorarolle im Andenken an seine Mutter anfertigen ließ und der Synagoge seines Heimatortes Zgierz bei Lodz stiftete.

Im November 2011 übergab Oberbürgermeister Boris Palmer die Scheibe in einer Feierstunde an Avner Falk und dessen Schwester Ibby Mekhmandarov. Die Töchter des evangelischen Theologen Prof. Otto Michel hatten das Thorafragment 19994 aus dessen Nachlass dem Stadtmuseum geschenkt. Wie es an Michel gelangt war, ist noch nicht mit Sicherheit geklärt.

Unmittelbar nach dem Überfall auf Polen im September 1939 zerstörten Deutsche die Synagoge in Zgierz. Avner Falk hat nach jahrelangen intensiven Forschungen herausgefunden, dass sich am 8. September 1939 ein deutscher Unteroffizier mit dem Rabbiner von Zgierz getroffen hat. Von ihm nimmt er an, dass er den Sakralgegenstand Otto Michel schenkte, der damals noch als Pfarrer in Halle wirkte.

Wie Avner Falk nun mitteilte, haben sich im Sommer die in Israel und den USA lebenden Nachfahren des Thorastifters in Jerusalem getroffen und beschlossen, das Familienstück dem voriges Jahr in Warschau eröffneten Jüdischen Museum zu stiften. Dort ist es nun das einzige verbliebene Erinnerungsstück an die zerstörte Zgierzer Synagoge.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

15.12.2015, 21:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular