Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Konstanz

Theater zeigt umstrittene Inszenierung von «Mein Kampf»

Unter großem Andrang und mit Begleitung durch die Polizei hat am Freitagabend die Inszenierung von George Taboris «Mein Kampf» im Theater Konstanz begonnen.

20.04.2018
  • dpa/lsw

Konstanz. Bereits im Vorfeld der Aufführung hatte ein umstrittener Deal für massive Kritik gesorgt: Das Theater hatte Besuchern, die sich bereit erklärten, während der Vorstellung ein Hakenkreuz-Symbol zu tragen, freien Eintritt gewährt. Wie viele Menschen das Angebot angenommen hatten, war zu Beginn der Vorstellung noch nicht klar. 

Wer eine Karte gekauft hatte, konnte dagegen einen Davidstern als Zeichen der Solidarität mit den Opfern der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft tragen, wie es beim Theater hieß. Der Davidstern steht als Symbol des Judentums.

Das Konzept sei Teil der Inszenierung und solle unter anderem zeigen, wie leicht Menschen korrumpierbar seien, hieß es zuvor beim Schauspielhaus. Inszeniert wurde das Stück vom Regisseur und Kabarettisten Serdar Somuncu. Kritik an der Inszenierung kam unter anderem von der Deutsch-Israelischen Gesellschaft in der Bodensee-Region, die zum Boykott des Stückes aufgerufen hatte.

Taboris bekanntes Werk «Mein Kampf» ist eine Karikatur der frühen Jahre Adolf Hitlers in einem Wiener Männerwohnheim - die Geschichte zeigt den Weg des erfolglosen jungen Künstlers in Richtung des späteren Diktators.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

20.04.2018, 07:02 Uhr | geändert: 20.04.2018, 21:10 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular