Stuttgart

Technologiekonzern GFT verzeichnet Gewinneinbruch

Unter anderem die Corona-Krise hat bei dem auf Software für die Finanzbranche spezialisierten Technologiekonzern GFT im Jahr 2020 zu einem Gewinneinbruch geführt.

04.03.2021

Von dpa/lsw

Stuttgart. Der Überschuss ging nach vorläufigen Zahlen im Vorjahresvergleich um 27 Prozent auf 9,94 Millionen Euro zurück, wie das Unternehmen am Donnerstag in Stuttgart mitteilte. Als Ursache nannte ein Sprecher neben den Folgen der Pandemie die Schaffung neuer Vertriebskapazitäten.

Die Erlöse legten um 4 Prozent auf 444,8 Millionen Euro zu. Der Mittelständler mit weltweit knapp 6000 Mitarbeitern verringert seit Jahren konsequent den Anteil der beiden Großkunden Deutsche Bank und Barclays am Gesamtumsatz. Er ging von 28 auf 21 Prozent zurück. Im Gegenzug werden die Aktivitäten im Versicherungs- und Industriebereich konsequent ausgebaut.

Das Vorsteuerergebnis sank um 25 Prozent auf 14,11 Millionen Euro. Für das laufende Jahr erwartet das Technologieunternehmen wieder bessere Geschäfte. Beim Umsatz wird mit einem Plus von 8 Prozent auf 480 Millionen gerechnet. Und das Vorsteuerergebnis soll sogar um 70 Prozent auf 24 Millionen Euro ansteigen.

Zum Artikel

Erstellt:
4. März 2021, 12:13 Uhr
Aktualisiert:
4. März 2021, 12:13 Uhr
zuletzt aktualisiert: 4. März 2021, 12:13 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App