Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Freiburg

Taschengeld ausgegeben: 22-Jähriger erfindet Raub

Ein junger Mann aus Freiburg, der von seiner Lebensgefährtin Taschengeld bekommt, hat sich mit einer Notlüge aus finanziellen Problemen retten wollen.

22.02.2018

Von dpa/lsw

Freiburg. Nun hat er deswegen aber noch mehr Ärger. Der 22-Jährige hatte das Taschengeld, das er zuvor von der 27-Jährigen erhalten hatte, innerhalb von wenigen Stunden ausgegeben, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Er sagte daher, er sei ausgeraubt worden. Die Lebensgefährtin alarmierte die Polizei, diese fahndete am Mittwochabend mit mehreren Streifenwagen nach den angeblichen Räubern. Knapp zwei Stunden später plagte den Mann das schlechte Gewissen - und er sagte die Wahrheit.

Um welche Summe es sich handelte und für was der 22-Jährige das Geld ausgegeben hat, konnte die Polizei nicht sagen. Warum der Mann von seiner Lebensgefährtin Taschengeld bekommt, war ebenfalls unklar. Den Mann erwartet demnach nun ein Strafverfahren wegen des Vortäuschens einer Straftat. Zudem wird geprüft, ob er die Kosten des Einsatzes zahlen muss.

Zum Artikel

Erstellt:
22. Februar 2018, 14:11 Uhr
Aktualisiert:
22. Februar 2018, 11:40 Uhr
zuletzt aktualisiert: 22. Februar 2018, 11:40 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+