Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Ammerbuch

Mehr Verkehr auf der Umleitung durchs Ammertal

Das große Chaos blieb am Montag aus auf den engen Ortsdurchfahrten durchs Ammertal - trotz der angekündigten Sperrung der B296.

01.04.2019

Von uha

Bild: Klaus Franke

Zwischen Tübingen und Herrenberg kam es im morgendlichen Berufsverkehr auf der Umleitungsstrecke nur an einzelnen Punkten zum Stau, so etwa wie im Bild auf der Reustener Ortsdurchfahrt. Wegen einer eingerüsteten Stützmauer ist die Landesstraße L 359 hier nur einspurig befahrbar. Inzwischen regelt dort eine provisorische Ampel den Verkehr.

In Poltringen und Reusten gilt wegen der Umleitung auf den Ortsdurchfahrten ein absolutes Halteverbot und Tempo 30. Kleinere Rückstaus gab es auch am Pfäffinger Bahnübergang, wo die L 359 von der Bundesstraße abzweigt. Viele ortskundige Autofahrer hielten sich auch gestern Nachmittag nicht an die Umleitungsbeschilderung. Sie umkurvten die Sperrschilder auf der Bundesstraße und bogen erst am Abzweig nach Kayh ab.

In der Kayher Ortsdurchfahrt standen sie dann gegen 16 Uhr Stoßstange an Stoßstange. Dennoch gab es auch in Altingen und Poltringen um diese Zeit erheblich mehr Verkehr als sonst. Wie berichtet, bleibt die B 296 bis Juli wegen Sanierungsarbeiten und des Neubaus der Anschlussstelle der Kreisstraße von Altingen dicht. Dass es dabei zu Behinderungen auf der Umleitungsstrecke kommt, sei unumgänglich, sagt der Leiter der Verkehrsbehörde im Tübinger Landratsamt Dieter Braun: „Man kann eine Straße wie die B 296 nicht doppelt vorhalten.“

Zum Artikel

Erstellt:
1. April 2019, 19:03 Uhr
Aktualisiert:
1. April 2019, 19:03 Uhr
zuletzt aktualisiert: 1. April 2019, 19:03 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+