Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Tübingen

Tänzerische Phantasie verwandelt Freizeitort

Die Tübinger Neckarmauer bietet mehr als eine provisorische Sonnenterrasse, idyllische Abkürzung zum Stocherkahn-Anlegeplatz oder zum Hölderlinturm: Zum Welttanztag am Sonntag enterte kurz nach 13 Uhr eine rotgewandete Tänzertruppe die geschwungene Treppe hinab zum Zwingel.

30.04.2018

Von dhe

Zum Welttanztag am Sonntag enterte kurz nach 13 Uhr eine rotgewandete Tänzertruppe die geschwungene Treppe hinab zum Zwingel. Bild: Faden

Unter der Leitung der Performance-Künstlerin Anke Zapf-Vaknin loteten sie den touristisch stark frequentierten Ort unter Einsatz der Hände, Arme, Beine und Füße aus. Das Motto lautete: „Was ist Tanz? Improvisationen und Tanzspielräume am Tübinger Neckarufer“. Acht Tänzer(innen) unterschiedlicher Generationen zeigten, was alles möglich ist jenseits des zielgerichteten, aufrechten Gangs, mit dem man den Raum eher durchmisst, als in ihm zu verweilen – und wie sich ein Ort, der in seine Postkartenansicht festgebannt scheint, mit ganz einfachen Mitteln doch wieder verwandeln lässt. Zeitweise bis zu 80 Leute ließen sich von der teils poetischen, teils akrobatischen Performance gefangennehmen. Beachtlich war die rhythmisierte, gemeinsame Überwindung der steilen Absturzkante der Neckarmauer hinab zur Stocherkahn-Anlegestelle. Von dort brachen die Künstler/innen zu einer kurzen Flussfahrt auf – um schließlich an der Platanenallee anzulanden, wo sie sonntägliche Flaneure zum Mittanzen einluden. „Das hat so etwas Unspektakuläres im Sinne des Nicht-Events“, sagte eine Passantin. „Es wäre schön, wenn so etwas öfter passieren würde.“

Zum Artikel

Erstellt:
30. April 2018, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
30. April 2018, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 30. April 2018, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Aus diesem Ressort
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+