Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Drei gegen den Ex-Trainer

TVR will gelungenen Saisonstart in Spergau fortführen

Dass man sich in der Spergauer Jahrhunderthalle schwertun kann, hat der TV Rottenburg in den letzten Jahren oftmals erlebt. Doch beim TVR geht man nach dem gelungenen Start optimistisch in das Bundesliga-Duell am Mittwochabend (19.30 Uhr).

28.10.2015
  • Moritz Hagemann

Rottenburg. Dieser TV Rottenburg hat sich in der Volleyball-Bundesliga einen Namen gemacht. Sonst hätte er nicht ein Talent wie Moritz Karlitzek holen können. Und sonst würde der TVR vor dem zweiten Spieltag beim CV Mitteldeutschland von den gängigen Wettanbietern nicht als klarer Favorit gesehen werden – obwohl der TVR die vergangenen fünf Spiele in Spergau verloren hat. „Es gibt genügend Beispiele“, sagt Rottenburgs Sven Metzger, „dass wir die und die aber auch uns schlagen können.“

Aus Zeiten beim VfB Friedrichshafen kennt Metzger, wie auch die TVR-Kollegen Federico Cipollone und Hannes Elsäßer, Mitteldeutschlands Trainer Ulf Quell. „Eine Respektsperson“, wie Metzger sagt. Und genau, weil einige Spieler im Rottenburger Kader Quell kennen, erwartet Metzger eine starke CVM-Mannschaft – auch wenn die neu formiert wurde: „Ich bin mir sicher, dass er sich nicht blind irgendwelche Spieler geholt hat.“

Im vergangenen Dezember waren beim TVR-Gastspiel in Spergau (2:3) nur 400 Zuschauer in der Halle. Die Rottenburger sind aus der Paul-Horn-Arena anderes gewohnt. „Umso mehr müssen wir darauf achten, uns selbst zu pushen“, sagt Metzger, der zum Auftakt gegen die Netzhoppers KW-Bestensee mit 21 Punkten der Rottenburger Topscorer war. Der 23-Jährige spricht ob der Ausgeglichenheit im CVM-Kader davon, dass sich die Rottenburger umso mehr auf ihr eigenes Spiel konzentrieren müssen. Rottenburgs Trainer Hans Peter Müller-Angstenberger hatte schon am Samstag gesagt: „Wir wissen gar nichts über die!“

Die Duelle in der Vergangenheit, so Metzger, hätten den TVR vor allem eines gelehrt: beim CV Mitteldeutschland auf alles vorbereitet zu sein. „Da kann es sein, du hast die im Griff“, sagt Metzger, „und dann kommt da einer von der Bank und dreht das Spiel.“ Damit genau das nicht passiert, wird der TVR die lange Reise höchst konzentriert angehen. Bei der 2:3-Niederlage im Dezember „haben wir uns von unserem Kurs abbringen lassen“, erinnert sich Metzger. Nun soll die Negativserie im Osten der Republik beendet werden. Aus dem Sieg zum Saisonauftakt ist Selbstvertrauen da. Viel sogar. Metzger: „Wir wollen die Punkte jetzt unbedingt nach Rottenburg holen – es wird Zeit!“

TVR will gelungenen Saisonstart in Spergau fortführen
Voller Einsatz: Rottenburgs Sven Metzger. Archivbild: Ulmer

Rottenburgs Nationalspieler Tom Strohbach wird dem TVR am Mittwoch beim CV Mitteldeutschland wegen seiner Fingerverletzung sicher fehlen. „Ich hoffe, dass es vielleicht am Samstag schon wieder geht“, sagte der 23-Jährige nach dem Auftaktsieg gegen die Netzhoppers KW-Bestensee im Hinblick auf das Heimspiel gegen die SVG Lüneburg (Samstag, 19.30 Uhr). Ohne Strohbach werden bei den Rottenburgern wieder Moritz Karlitzek und Dirk Mehlberg als Diagonalangreifer beginnen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

28.10.2015, 12:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Fußball
Diese Funktion wurde deaktiviert.

Um das neue Messenger-Widget zu nutzen, besuchen Sie bitte tagblatt.de/whatsapp.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Tobias Zug über die Ablösesumme von Thilo Kehrer Kämpfen um die Krümel vom Kuchen aus Paris
Kommentar über die kuriose Art, wie Südkorea seine Sportler motiviert  Auf der Jagd nach Gold
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular