Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Wer jubelt für wen? Schauspieler, Comedians, Moderatoren und ihre Clubs

TV-Stars im Fußballfieber

Viele Schauspieler wie Wotan Wilke Möhring, Olli Dittrich und Jan-Gregor Kremp sind Fans und freuen sich über den Start in die neue Bundesliga-Saison.

27.08.2016
  • MARTIN WEBER

Berlin. Fußball ist die große Leidenschaft von Wotan Wilke Möhring. Das Herz des „Tatort“-Stars schlägt für Borussia Dortmund. Auf die neue Bundesliga-Saison, die am gestrigen Freitag mit der Begegnung Bayern München gegen Werder Bremen gestartet ist, ist der 49-jährige Schauspieler besonders gespannt, weil er sich für seinen BVB gute Chancen ausrechnet. Favorit auf den Meistertitel sei zwar wieder einmal der FC Bayern, betont Möhring. Doch er hofft darauf, dass die Münchner schwächeln und am Ende seine Dortmunder ganz oben stehen. „Das wird eine ganz spannende, tolle Saison. Ich freu' mich schon sehr“, sagt der prominente Fußballfan.

Der gebürtige Detmolder Möhring ist nicht der einzige TV-Star, der den BVB anfeuert. Auch der aus Herne stammende Schauspieler Joachim Król und der in Dortmund geborene Dietmar Bär, der seit bald 20 Jahren den Kölner „Tatort“-Kommissar Freddy Schenk spielt, sind Fans der Schwarzgelben. Ihre Berufskollegen Peter Lohmeyer und Veronica Ferres halten dagegen zum großen Rivalen FC Schalke. Die aus dem schönen Bundesland Bayern stammenden Thomas Gottschalk, Michael Mittermeier, Bully Herbig und Elmar Wepper sind vom FC Bayern München begeistert, den auch Til Schweiger und Harald Schmidt gut finden. „Dirty Harry“ feuert aber auch den in die zweite Liga abgestiegenen VfB Stuttgart an – das ist der Nürtinger seiner schwäbischen Heimat schließlich schuldig.

Sowieso spielt die regionale Herkunft – das ist bei TV-Prominenten auch nicht anders als bei anderen Leuten – die Hauptrolle bei der Frage, für welchen Club das Fußballherz schlägt. So haben die Nordlichter Olli Dittrich, Otto Waalkes, Tim Mälzer, Steffen Henssler und Jörg Pilawa selbstverständlich die Raute im Herzen, sind also Fans des großen HSV.

Die in Köln geborenen Anne Will, Heiner Lauterbach und Stefan Raab schwören auf den 1. FC Köln, Raabs Sidekick Elton, gebürtiger Berliner, ist St.-Pauli-Fan. Kein Wunder hingegen, dass es die Mönchengladbacher Joko Winterscheidt und Kai Ebel mit dem traditionsreichen Heimatverein Borussia halten, für den auch die aus dem nahen Viersen stammende Komikerin Mirja Boes schwärmt. „Ich bin ein großer Fan von Borussia Mönchengladbach. Das haben mir mein Dad und mein Bruder beigebracht“, sagt die 44-Jährige. „Wenn man einmal Leverkusen-Fan ist, dann bleibt man das auch“, sagt Jan-Gregor Kremp, der seit ein paar Jahren die Hauptrolle im ZDF-Krimiklassiker „Der Alte“ spielt und zu Bayer Leverkusen hält.

Dass er einen Münchner Ermittler spielt ist für den 53-Jährigen kein Grund, zum FC Bayern überzulaufen. So wie Jan-Gregor Kremp geht auch Christian Ulmen mit seinem Verein durch dick und dünn: Der Produzent und Schauspieler hält seit langem zu Hertha BSC und musste in jüngerer Zeit gleich zweimal den Gang des Hauptstadtclubs in die zweite Liga verkraften – er durfte in den vergangenen Jahren allerdings auch zweimal den Wiederaufstieg seines Lieblingsvereins ins Oberhaus des deutschen Fußballs feiern.

Leidgeprüft sind auch Moderator und VfB-Fan Guido Cantz („Verstehen Sie Spaß?“) und Comedian Oliver Pocher, der zu Hannover 96 hält: Die traditionsreichen Lieblingsclubs der beiden sind in der vergangenen Saison abgestiegen und kicken derzeit nur in der zweiten Liga.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

27.08.2016, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular