Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Frankfurt/Main

Südzucker: Indexabstieg ohne Folge für Investoreninteresse

Der Abstieg von Südzucker in den SDax hat eigener Einschätzung zufolge bisher nicht zu negativen Auswirkungen auf die Aufmerksamkeit von Investoren geführt.

13.04.2018

Von dpa

Frankfurt/Main. «Bislang können wir keine Abnahme des Interesses verzeichnen», sagte Finanzvorstand Thomas Kölbl der «Börsen-Zeitung» (Freitag). Südzucker plane, seinen Kapitalmarktauftritt unverändert fortzuführen.

Südzucker war 1996 Gründungsmitglied und danach mehr als 22 Jahre ohne Unterbrechung im MDax, dem Auswahlindex für mittelgroße Unternehmen. Anfang März beschloss der Indexanbieter den Abstieg von Südzucker in den SDax, den Index für kleinere Unternehmen.

Bei der Erstattung zuviel gezahlter Abgaben auf Zuckerrübenproduktionen rechnet das Unternehmen mit «etwa 24 Millionen Euro». In letzter Instanz hatte der EU-Rat im Februar bestätigt, dass diese zwischen 1999 und 2001 falsch berechnet wurden. Zuckerhersteller und Rübenanbauer hatten demnach 116 Millionen Euro zu viel gezahlt. Hinzu kommen noch Zinsen, die in jedem Land unterschiedlich berechnet werden. Die Entscheidung geht auf ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs vom Februar 2017 zurück.

Zum Artikel

Erstellt:
13. April 2018, 07:02 Uhr
Aktualisiert:
13. April 2018, 05:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 13. April 2018, 05:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+