Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Gestritten wird bis zum Finale

Süddeutsche Debattiermeisterschaft am Wochenende im Tübinger Rathaus

Der Streitkultur-Verein lädt zum Finale der Süddeutschen Debattiermeisterschaft am Samstag und Sonntag, 14. und 15. April, in den Ratssaal der Stadt Tübingen.

12.04.2018

Von ST

Studierende aus ganz Süddeutschland treffen in einem Wettbewerb um den Titel des Süddeutschen Debattiermeisters aufeinander. Die Regionalmeisterschaft wird vom Tübinger Debattierclub Streitkultur ausgerichtet und gipfelt am Sonntag, 15. April, in einem öffentlichen Finale, das um 14 Uhr beginnt. Die acht besten studentischen Redner liefern sich in Teams zu jeweils zwei Personen nach festen Regeln einen argumentatorischen Schlagabtausch. Das Siegerteam, das den Meistertitel erhält, wird von einer studentischen Jury gekürt, während eine Ehrenjury zusätzlich den Preis für die beste Finalrede vergibt. In diesem Jahr besteht die Ehrenjury aus dem ehemaligen Landesminister Nils Schmid (SPD), Programmbereichsleiter der Karl-Schlecht-Stiftung Philipp Bocks, TAGBLATT-Chefredakteur Gernot Stegert und Prof. Eve-Marie Engels aus dem Bereich der Ethik in den Biowissenschaften an der Universität Tübingen.

Zum Artikel

Erstellt:
12. April 2018, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
12. April 2018, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 12. April 2018, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+