Corona

Südafrika-Mutation grassiert im Zollernalbkreis

Gefährlichere Covid-Variante bei drei Familien im Südwesten nachgewiesen. Merkel hält Lockdown bis Ostern für denkbar.

13.01.2021

Von ELLEN HASENKAMP

Berlin. Erstmals in Deutschland ist die Südafrika-Variante B.1.351 des Coronavirus nachgewiesen worden und zwar im Zollernalbkreis. Das Sozialministerium Baden-Württemberg teilte mit, eine erkrankte Person sei mit ihrer Familie Mitte Dezember von einem längeren Aufenthalt in Südafrika zurückgekehrt, alle hätten sich fünf Tage später testen lassen. „Diese Tests fielen negativ aus“, hieß es. Eine Woche später hätten Familienmitglieder milde Krankheitssymptome entwickelt. Mittlerweile seien Corona-Infektionen bei sechs Personen aus drei Haushalten nachgewiesen worden.

Da die britische und die südafrikanische Virus-Mutation ansteckender sind, wächst die Sorge vor einem langen Corona-Shutdown bis zum Frühjahr. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) geht von weiteren acht bis zehn schwierigen Wochen aus. „Es bleibt hart bis Ostern“, sagte Merkel nach Angaben von Teilnehmern in einer internen Sitzung von Fraktionspolitikern. Die Kanzlerin warnte demnach vor einer Verzehnfachung der Inzidenz bis Ostern, sollte es nicht gelingen, die in Großbritannien grassierende Virusvariante abzuhalten. Eine unveränderte Fortsetzung des derzeitigen Lockdowns kündigte Merkel den Angaben zufolge aber nicht an.

Die britische Virus-Variante war bereits in Berlin und Dresden nachgewiesen worden. Die Labore in Deutschland sollen nun verstärkt nach den Mutationen suchen.

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hatte kürzlich dieser Zeitung gesagt, es falle ihm schwer, sich einen Lockdown bis Ostern vorzustellen, jedoch hinzugefügt: „Aber wenn sich das in Großbritannien entdeckte, mutierte Virus noch weiter ausbreitet, werden die Zeiten noch ernster.“

Bayern erweiterte unterdessen die Maskenpflicht. Von Montag an muss in Geschäften und im Nahverkehr eine FFP2-Maske getragen werden. Diese schützt im Gegensatz zu den herkömmlichen Masken oder Stofftüchern auch den Träger.

Zum Artikel

Erstellt:
13. Januar 2021, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
13. Januar 2021, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 13. Januar 2021, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App